Russland zieht sich aus der Region Charkiw teilweise zurück

Die russischen Truppen ziehen sich offiziell aus den ukrainischen Städten Isjum und Balakliia in der Oblast Charkiw zurück.

Das teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Samstag mit. Die Truppen sollten „umgruppiert“ werden, hieß es.

Zuvor hatte die Ukraine bereits mitgeteilt, ihr Militär habe Kupjans zurückerobert. Die 30.000-Einwohner-Stadt, ebenfalls in der Oblast Charkiw gelegen, galt zuletzt als strategisch wichtiges Versorgungszentrum für die russische Streitkräfte in dieser Region. In sozialen Medien wurden Bilder veröffentlicht, die ukrainische Offiziere in der Stadt zeigen sollen. Aus Moskau hieß es, die „Donezk-Front“ solle nun verstärkt werden.

Am Samstagmorgen hatte der britische Militärgeheimdienst bereits mitgeteilt, die Ukraine sei seit einer am Dienstag begonnenen Offensive in der Oblast Charkiw rund 50 Kilometer in bis vor Kurzem von Russland besetztes Territorium eingedrungen. Die ukrainischen Vorstöße sind die bedeutendsten seit dem Rückzug Russlands aus Gebieten um Kiew im April.



Das könnte Ihnen auch gefallen: