Scholz sieht Russlands Möglichkeit zu Atomdrohung „verbaut“

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sieht die auch von Russland unterzeichnete gemeinsame G20-Erklärung mit Blick auf russische Atomdrohungen als Erfolg.

„Aus meiner Sicht ist das ein Weg, der nun mal verbaut ist“, sagte er dem ZDF-„Heute Journal“ zur künftigen Möglichkeit Russlands, weiter mit Atomwaffen zu drohen. Russland müsse nun aufgefordert werden, „nicht sinnlos diesen Krieg weiterzuführen, sondern einen Weg rauszusuchen – zum Beispiel durch den Rückzug von Truppen und die Bereitschaft zu fairen Gesprächen, die keinen Diktatfrieden mit der Ukraine zum Ziel haben“, sagte der Bundeskanzler.



Das könnte Ihnen auch gefallen: