dts image 14579 tbodsdgifn 3435 1920 1080
Tyler Adams (RB Leipzig), über dts

Die Sachsen übten von Beginn an viel Druck aus und drängten die Mainzer hinten rein. In der 20. Minute kam es für die Gäste dann doppelt bitter: einen Schuss von Silva konnte Hack vor der Linie nur mit der Hand abwehren – es gab folgerichtig Rot und Elfmeter.

Diesen verwandelte in der 21. Minute Silva sicher unten links. Der FSV hatte in der 42. Minute nach hohem Bein von Poulsen im Sechzehner aus 14 Metern die Chance nach einem indirekten Freistoß, doch Stach setzte das Leder nur in die Mauer. Zur Pause hatte die Svensson-Elf eine echte Mammutaufgabe zu bewältigen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte stattdessen aber der Gastgeber, als Szoboszlai aus zehn Metern unter die Latte vollstreckte.

In der 57. Minute kamen die 05er dann doch nochmal ran, als Lee nach Onisiwo-Vorarbeit aus sieben Metern unter das Gebälk einschoss. Doch die RB-Antwort folgte auf dem Fuß: in der 58. Minute lupfte Nkunku nach Szobszlai-Pass über Zentner in die Maschen. In der 61. Minute war dann alles entschieden: Silva schnappte sich die Kugel von Nkunku und nagelte sie aus 16 Metern in die rechte Ecke. Der FSV verlegte sich danach nur noch auf Schadensbegrenzung, die Tedesco-Elf fuhr die drei Punkte ein.

Mit dem Sieg klettert Leipzig in der Tabelle auf Rang acht, Mainz rutscht auf Platz zehn ab. In den Parallelspielen der 1. Bundesliga gab es die folgenden Ergebnisse: Freiburg – Bielefeld 2:2, Leverkusen – Union Berlin 2:2, Fürth – Stuttgart 0:0, Hoffenheim – Augsburg 3:1.



Bildquellen
Werbung