STIKO empfiehlt nur vorerkrankten Kleinkindern Corona-Impfung

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt eine Corona-Impfung bei Kleinkindern zwischen 6 Monaten bis 4 Jahren nur, wenn eine bestimmte Vorerkrankung vorliegt.

Das teilte das Gremium am Donnerstag mit. Eine solche Vorerkrankung müsse „ein erhöhtes Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf“ haben.

„Für immungesunde Kinder ohne Vorerkrankungen im Alter von 6 Monaten bis 4 Jahren empfiehlt die STIKO derzeit keine Covid-19-Impfung“, heißt es in einer Veröffentlichung. Darüber hinaus hat die STIKO die Empfehlungen für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren überprüft: Die Vervollständigung der sogenannten „Grundimmunisierung“ bzw. eine Auffrischimpfung für Kinder ohne Vorerkrankungen hält die STIKO „aktuell nicht für notwendig“, wie es hieß. Mitte Oktober waren in der EU die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna für Kleinkinder zugelassen worden – allerdings in niedrigerer Dosierung. Laut letzter RKI-Daten haben etwa 22 Prozent der Kinder zwischen 5 und 11 Jahren eine Corona-Impfung, rund 20 Prozent eine zweite. Einen „Booster“ dagegen hat laut der Daten praktisch niemand unter 12 Jahren.



Das könnte Ihnen auch gefallen: