GEW: Schuljahr wird "alles andere als normal"


GEW: Schuljahr wird „alles andere als normal“

Werbung

Die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Maike Finnern, erwartet auch im neuen Schuljahr keine komplette Rückkehr zur Normalität.

„Die Schüler haben beides verdient: Sie haben Unterricht verdient, und sie haben einen guten Gesundheitsschutz verdient“, sagte sie den Sendern RTL und n-tv. „Ich glaube, dass wir in diesem Winter schon anders durchkommen als im letzten Jahr, auch wenn das Schuljahr alles andere als normal sein wird.“

Den Länder-Beschluss für einheitliche Quarantäne-Regeln an den Schulen begrüßte Finnern. „Dass es jetzt endlich einheitliche Leitlinien gibt, das war dringend überfällig.“ Dass nur noch direkte Sitznachbarn in Quarantäne kommen, könne sie nachvollziehen. „In dem Moment, in dem ein Maskenkonzept da ist, das heißt Maskenpflicht am Sitzplatz, ein gutes Lüftungskonzept da ist, dann funktioniert das.“ Wenn die Bedingungen eingehalten werden, dann sei das der richtige Weg. Allerdings müssten die Tests für infrage kommende Kontaktpersonen sicherer werden, fügte sie hinzu. Für das Freitesten seien PCR-Tests nötig.





Werbung