Ukraine-Regierung: Sieben tote Zivilisten nach russischem Angriff

Bei einem russischen Angriff auf einen Flüchtlingskonvoi bei Peremoha nahe Kiew sind wohl sieben Menschen ums Leben gekommen.

Das berichten ukrainische Medien am Samstag übereinstimmend unter Berufung auf den Geheimdienst des ukrainischen Verteidigungsministeriums. Demnach ereignete sich der Vorfall bereits am Freitag.

Unter den sieben Toten seien sechs Frauen und ein Kind gewesen, über Verletzte wurden keine Angaben gemacht. Der Rest des Konvois, auch ausschließlich Frauen und Kinder, sei anschließend nach Peremoha zurückgedrängt und dort festgesetzt worden, hieß es. Laut Ministerium ist eine medizinische oder humanitäre Versorgung aktuell nicht möglich. Unabhängige Bestätigungen des Vorfalls lagen zunächst nicht vor.

Werbung



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung