EVP-Fraktionschef will mehr Tempo bei EU-Impfzertifikat

EVP-Fraktionschef Manfred Weber (CSU) hat eine schnellere Umsetzung des EU-weiten Impfzertifikats angemahnt.

Werbung

„Beim EU-Impfzertifikat muss Tempo gemacht werden. Dafür war die Einigung der Mitgliedstaaten heute höchste Zeit“, sagte er der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe).

Es habe schon zu lange gedauert, bis der Vorschlag auf dem Tisch lag, so Weber. Zugleich sieht der CSU-Politiker das Zertifikat als wichtigen Schritt, um wieder mehr Reisefreiheit in Europa zu ermöglichen. „Das Zertifikat ist in dieser Phase der Corona-Pandemie ein ganz wichtiges Instrument hin zu mehr Normalität.“ Es brauche eine funktionierende EU-weite inhaltliche und technische Grundlage. „Zudem sollten Inhaber des Zertifikats ihre europäischen Bürgerrechte zurückbekommen, vor allem die Reisefreiheit. Dies wäre für die Feriensaison, aber auch für Unternehmen und Berufspendler eine Riesenerleichterung“, so Weber weiter. Die EU-Staaten hatten am Mittwoch ihre Position für die Verhandlungen mit dem Europaparlament über die Ausgestaltung des Zertifikats festgelegt. Der von der Bundesregierung geplante digitale Impfpass soll kompatibel mit dem EU-weiten Zertifikat sein.





Werbung