Barrierefreies Wandern: Wie realistisch ist es, mit einer körperlichen Behinderung zu wandern?

Wandern, Senioren, Barrierefrei
Barrierefreies Wandern, ein wichtiges Thema!

Barrierefreies Wandern klingt fast unmöglich, doch es gibt immer mehr Routen, die sich für Menschen, die in der Mobilität eingeschränkt sind, zum Wandern eignen.

Wege und Straßen mit dem richtigen Untergrund, die breit genug sind und keine Hindernisse aufweisen, und Hinweisschilder in Brailleschrift können das Wandern für Menschen mit bestimmten Handicaps erleichtern und es sicherer machen. Einige Routen verfügen auch über Leitsystem für Blinde. Wo diese Wege liegen, weiß oft der lokale Tourismusverband. Es gibt auch Urlaubsangebote, die komplett barrierefrei sind und bei denen Wanderungen dazu gehören.

Kann Wandern inklusiv sein?    

Barrierefreie Wanderwege gibt immer öfter, z. B. auch in den Alpen. Rollstuhlgerechte Routen sind unter anderem in den Zillertaler und Ötztaler Alpen verfügbar. Die meisten Routen bieten genügend Platz, um den Rollstuhl bequem umzudrehen, lange Strecken zu wandern, und die Natur zu genießen, ohne sich dabei eingeschränkt zu fühlen. Man muss sich meistens keine Sorgen machen, dass auf halber Strecke Hindernisse im Weg liegen, die nicht überbrückbar sind. Sie bieten auch gute Parkmöglichkeiten für behindertengerechte Fahrzeuge, durch die die Wanderwegen gut zugänglich sind. Wandern kann also inklusiv sein, doch es ist noch ein langer Weg bis alle an Wanderungen teilnehmen können.

Planung und Vorbereitung    

Egal, ob Sie mit einem Rollstuhl, Rollator, Gehstock oder einem anderen Utensil wandern oder ob Sie auf eine andere Art und Weise in der Mobilität oder bei ihrem Sehvermögen eingeschränkt sind: Es gibt Wanderwege, die sich gut für Ihre Bedürfnisse eignen. Bei der Planung und Vorbereitung hilft die genaue Recherche des Weges im Voraus (z. B. Wie lang ist die Strecke? Wie hoch sind die Steigungen? Welchen Untergrund gibt es? Gibt es Raststätten?). Ein guter Wanderplan, genügend Proviant und Flüssigkeit, Schutz gegen den Regen oder Schnee, warme Kleidung und ein Reparaturset für den Rollstuhl können für eine schöne Wanderung sorgen. 

Wo mit Rollstuhl und Rollator wandern?  

Wie schon erwähnt, gibt es viele schöne Wanderwege, die auch mit dem Rollstuhl und Rollator bewandert werden können. Die schönsten Berge und Naturgebiete bieten oft diese Möglichkeit, wie in den Alpen. Im Schwarzwald gibt es auch Geländetouren und Wege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die unter anderem auch Infotafeln in Brailleschrift verfügen. Wer gerne an Seen wandert, findet in einigen Bundesländern schöne Routen, wie die 7-Seen-Strecke. In der Eifel setzt sich die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH für die Schaffung von Wanderwegen, die sich für Rollstuhlfahrer eignen, damit bekannte Orte wie Rheinsteig, Eifelsteig und Moselsteig für alle erreichbar sind. Außerhalb Deutschlands sind barrierefreie Routen in vielen Ländern Europas vorhanden. 

Manchmal befinden sich auf der Strecke schöne Kloster, Museen oder andere Sehenswürdigkeiten, die die Wanderung noch schöner und interessanter machen können. Viele Naturparks bieten flache und gepflasterte Straßen, die es erlauben, Wildvögel und -tiere unterwegs zu sehen. Welcher Weg letztendlich gewählt wird, hängt von den eigenen Bedürfnissen ab. Hoffentlich gibt es in Zukunft noch viel mehr Wanderrouten, die barrierefrei sind.