Fußball-EM: Russland schlägt schwaches Finnland knapp

Im dritten Vorrundenspiel der Gruppe B hat Russland in St. Petersburg gegen Finnland mit 1:0 gewonnen.

In der dritten Minute legten die Finnen fast den Traumstart hin, doch Pohjanpalos Kopfballtreffer nach Raitala-Flanke ging eine haarscharfe Abseitsposition voraus. Auf der Gegenseite kam in der zehnten Minute Ozdoev aus sieben Metern frei zum Schuss, zielte aber über die Kiste.

Insgesamt schnürte die Sbornaja den Gegner immer stärker ein und belohnte sich in der Nachspielzeit von Halbzeit eins: nach Vorlage von Dzyuba behauptete sich Miranchuk stark und schlenzte schön in den linken Knick. Zur Pause führte der Gastegeber verdient. Nach dem Seitenwechsel blieben die Russen am Drücker, in der 52. Minute feuerte Golovin aus 20 Metern knapp links daneben. In der 66. Minute hatte Zhemaletdinov die große Gelegenheit, sein abgerutschter Versuch ging aus halblinker Position rechts vorbei, in der 72. Minute rettete Hradecky gegen Kuzyaevs Schlenzer aus 15 Metern.

Die Cherchesov-Elf erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten, ließ diese aber ungenutzt und ließ am Ende auch die Finnen wieder besser ins Spiel kommen. Diese wussten mit dem Ball aber nichts gefährliches mehr anzufangen und zogen am Ende den Kürzeren. Mit dem Sieg wahrt Russland seine Chancen aufs Weiterkommen, Finnland verpasst die sichere Endrunde und muss sich gegen Belgien deutlich steigern.





Werbung