US-Börsen geben nach – Öl wieder unter 100 US-Dollar

Die US-Börsen haben am Dienstag nachgelassen.

Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 31.790,87 Punkten berechnet, 0,96 Prozent unter Vortagesschluss. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.985 Punkten 1,1 Prozent im Minus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 11.880 Punkten ebenfalls genau 1,1 Prozent schwächer.

Gar nicht gut kam bei Börsianern an, dass neue Daten darauf hindeuten, dass die Arbeitskräftenachfrage weiter robust ist, was die US-Notenbank angesichts der hohen Inflation schon bald zu weiteren Zinsschritten ermutigen dürfte – schlecht für die Aktienkurse. Der Ölpreis sank stark und erstmals seit letztem Donnerstag unter die psychologisch wichtige Marke von 100 US-Dollar: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagabend gegen 22 Uhr deutscher Zeit 99,25 US-Dollar, das waren 584 Cent oder 5,6 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.



Das könnte Ihnen auch gefallen: