Impfungen mit Astrazeneca laufen nur sehr langsam wieder an

Nachdem Astrazeneca am Donnerstagabend wieder erlaubt wurde, ist die Zahl der Impfungen am Freitag nur schleppend angelaufen.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden am Freitag 22.322 Impfungen mit Astrazeneca gemeldet, von Biontech 162.057 und von Moderna 16.615. Vor dem dreitägigen Impfstopp lag die Zahl der täglichen Impfungen mit Astrazeneca bei durchschnittlich knapp über 100.000 pro Tag, der Anteil an allen Erstimpfungen bei fast 50 Prozent. Über alle Impfstoffe verteilt stieg die Zahl der erstmals verabreichten Dosen in Deutschland bis Freitagabend insgesamt auf 7.233.931. Gegenüber den am Freitag im Laufe des Tages bekannt gewordenen erstmaligen Verimpfungen stieg die Zahl der Impflinge damit um 138.855 an.

Die bundesweite Impfquote (ohne Zweitimpfungen) liegt nun bei 8,74 Prozent der Bevölkerung. In den letzten sieben Tagen wurden täglich durchschnittlich 154.000 Menschen erstmalig gegen das Coronavirus geimpft, vor dem Astrazeneca-Stopp lag dieser Wert schon bei fast 200.000 Personen. Die verschiedenen Statistiken des RKI, des Gesundheitsministeriums und der Länder unterscheiden sich dabei oft erheblich. Verwirrend kommt hinzu, dass bei den Impfungen stets viele Nachmeldungen für länger zurückliegende Zeiträume erfolgen.

So werden bis heute jeden Tag auch noch die Impfzahlen für Januar, teils sogar noch für die ersten Impftage im Dezember nachträglich korrigiert.





Werbung