Corona-Erstimpfquote steigt erstmals seit mehr als einer Woche

Die Corona-Erstimpfquote in Deutschland ist nach mehr als einer Woche Stillstand wieder um einen Zehntelprozentpunkt gestiegen.

Laut Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Montagmorgen liegt sie jetzt bei 76,5 Prozent. 75,7 Prozent haben die „Grundimmunisierung“, also in der Regel zwei Impfspritzen, 57,8 Prozent haben eine Auffrischungsimpfung.

Beide Werte haben sich damit im Vergleich zu Samstag nicht verändert. Bei den 5-bis-11-Jährigen haben 21,3 Prozent wenigstens eine Impfung und 17,8 Prozent eine zweite. Bei den 12-bis-17-Jährigen sind 65,1 Prozent einmal geimpft, 62,4 Prozent haben eine zweite Impfung, und 28,5 Prozent eine „Booster“-Impfung. Unter den besonders gefährdeten Über-60-Jährigen sind 88,8 Prozent mindestens einmal gegen Corona geimpft, 88,7 Prozent haben die „Grundimmunisierung“, 78,1 Prozent den „Booster“.

Werbung



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung