Weitere Anzeichen für Verschiebung von Ministerpräsidentenkonferenz

Die Anzeichen für eine Verschiebung der für Montag geplanten Ministerpräsidentenkonferenz verdichten sich.

Nachdem der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) am Vorabend im ZDF gesagt hatte, er glaube nicht an den Termin, erklärte sich Niedersachsens Stephan Weil (SPD) zu einer Verschiebung bereit. „Wenn man der Auffassung sein sollte, um zu besseren Ergebnissen zu gelangen, brauchen wir noch etwas mehr Zeit, dann soll es mir auch recht sein“, sagte Weil am Freitag in der Sendung „Frühstart“ bei RTL/ntv.

Alle Beteiligten müssten vorher wissen, dass ein Ergebnis dabei herauskomme, mit dem sie gut leben könnten. „Davon sind wir, glaube ich, derzeit noch ein kleines Stück entfernt.“ Das Treffen müsse gut vorbereitet sein und da habe man noch „genug zu tun“, so Weil. „Es ist wirklich ganz wichtig, dass solche Veranstaltungen ein anderes Ende nehmen als beim letzten Mal.“





Werbung