Kriterien für neues Wohngeld noch unklar

Die Bundesregierung will den Kreis der wohngeldberechtigten Haushalte von derzeit etwa 620.000 auf zwei Millionen erhöhen - noch ist aber nicht klar, wer künftig wohngeldberechtigt ist, und auf welcher Basis die Kriterien verändert werden.

Das wird die Sendung „RTL Direkt“ am Montagabend berichten. Eine Sprecherin teilte der Redaktion mit, Grundlage der Berechnungen für das Wohngeld sei die sogenannte „Wohngeldformel“.

Dies sei eine „sehr komplexe Berechnung“ – die das Ministerium offenbar noch nicht in der Lage ist, selbst durchzurechnen. Es sei derzeit „mit Hochdruck dabei, alle Einzelheiten so schnell wie möglich zu klären“, hieß es.



Das könnte Ihnen auch gefallen: