Krankenhausgesellschaft will schnelle Entscheidung zur Impfpflicht

Leere Kabine in einem Impfzentrum, über dts
Der Vorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, hat eine "schnelle und klare Entscheidung" über eine berufsbezogene Impfpflicht gefordert.

„Die Impfpflicht in medizinischen Berufen wird kommen, da bin ich sicher“, sagte Gaß dem „Handelsblatt“. Es gebe keine Alternative in der derzeitigen Lage, „in der die Krankenhäuser an ihre Grenzen kommen“.

Die Politik müsse nun Vertrauen bei möglichen Betroffenen für die Maßnahme schaffen. „Die öffentliche Diskussion der Parteien über das Für und Wider ist da kontraproduktiv, da es Impfgegner in ihrer Haltung bestärkt. Wichtig wäre, das Thema intern zu diskutieren und dann eine schnelle und klare Entscheidung zu treffen.“ Die Ampel-Parteien hatten angekündigt, erst in den kommenden Wochen über eine Impfpflicht in bestimmten Berufen – etwa in der Pflege und Kliniken – zu entscheiden. Insgesamt sei die Lage auf den Intensivstationen angespannt, so Gaß. „Es gibt nicht den einen Wert, an dem wir sagen: Jetzt bricht das gesamte Gesundheitssystem zusammen.“ Aber man sehe bereits jetzt in einigen Regionen „erste Anzeichen“, sagte er mit Blick auf Bundesländer wie Bayern und Thüringen, in denen im Vergleich besonders viele Corona-Patienten intensivmedizinisch behandelt werden. „Mit jedem Corona-Intensivfall verschärft sich diese Lage – selbst im besten und leistungsfähigsten Gesundheitswesen der Welt.“

Werbung