Bundesregierung verzichtet auf Neubau von Terminal am BER

Die Bundesregierung verzichtet auf den Bau eines neuen Regierungsterminals am Berliner Flughafen BER. Stattdessen wollen Kanzler und Minister das 70 Millionen Euro teure Übergangsgebäude nach Informationen von "Bild am Sonntag" dauerhaft nutzen.

Von dem Terminal starten Regierungsmitglieder zu Dienstreisen, Staatsgäste werden dort empfangen. Das finale Aus für den Neubau wird die Ampel in Kürze formal beschließen, schreibt die Zeitung.

Lange war die Notwendigkeit einer neuen Abfertigungshalle umstritten. Vor allem das Auswärtige Amt drängte vehement auf einen Edelbau, Kanzler Olaf Scholz (SPD) und Finanzminister Christian Lindner (FDP) halten das bestehende Terminal für zweckmäßig. Laut Finanzministerium hätte der Neubau bis zu 977 Millionen Euro gekostet.



Das könnte Ihnen auch gefallen: