Städtereisende aufgepasst: Straßburg führt Umwelt-Plakette ein! | Regio-Journal


Städtereisende aufgepasst: Straßburg führt Umwelt-Plakette ein!

Werbung

Nachdem die Städte Paris, Lille, Lyon und Grenoble bereits die Umweltplakette eingeführt hat, folgt nun auch Straßburg diesem Beispiel und verlangt die „Crit´Air“-Plakette ab 01. November. Ab 01. November müssen Sie bei anhaltend hohen Feinstaub- und Stickoxidwerten nur noch mit der neuen Umweltplakette in die Elsass-Metropole fahren. Bei Besitzern älterer Fahrzeuge bedeutet dies, dass sie …

Städtereisende aufgepasst: Straßburg führt Umwelt-Plakette ein! Weiterlesen »


Nachdem die Städte Paris, Lille, Lyon und Grenoble bereits die Umweltplakette eingeführt hat, folgt nun auch Straßburg diesem Beispiel und verlangt die „Crit´Air“-Plakette ab 01. November.

Ab 01. November müssen Sie bei anhaltend hohen Feinstaub- und Stickoxidwerten nur noch mit der neuen Umweltplakette in die Elsass-Metropole fahren.

Bei Besitzern älterer Fahrzeuge bedeutet dies, dass sie künftig bei Luftverschmutzungsalarm mit einem Fahrverbot für Straßburg und die weiteren Kommunen des Gemeindeverbands rechnen müssen.

Sollten Sie also vorhaben, eine der genannten Städte zu besuchen, empfehlen wir Ihnen, sich vorab eine Umwelt-Vignette online zu bestellen. Im Übrigen: De Plaketten sind in allen französischen Umweltzonen einheitlich gültig.

Was ist die „Crit´Air“-Plakette?

Es handelt sich dabei um eine nach Abgasklassen gestaffelte Plakette und kostet 4,80 €. Rechnen Sie mit einer Lieferzeit von ca. 3 Wochen nach Bestellung. Benötigen Sie die Plakette kurzfristig, sollten Sie sich die Bestätigungs-E-Mail der Bestellung gut sichtbar ins Auto kleben.

Wie allgemein bekannt, fallen Strafen in Frankreich üppig aus: Bei einem Einfahrtsverstoß kommen Bußgelder zwischen 68 und 135 € (abhängig vom Fahrzeugtyp) auf Sie zu, die auch in Deutschland vollstreckt werden können.

Es wird Ihnen dringend empfohlen, sich unmittelbar vor Fahrtantritt über die aktuelle Lage vor Ort zu informieren. Liegt der Schadstoffausstoß über den Grenzwerten, wird dies online, aber auch auf elektronischen Anzeigen signalisiert. Ohne Umweltplakette bedeutet dieser Fall: Umsteigen auf ein öffentliches Verkehrsmittel oder Taxi. Bei Verschmutzungsalarm und Fahrverboten wegen Smog sind Umweltplakettenbesitzer berechtigt, kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Weitere Informationen erhalten Sie beim ADAC unter: ADAC e.V.

 





Bildquellen:

  • Mautländer in Europa: ADAC e.V..

Werbung