Kolumne / Meinung

In einem Jahr nichts gelernt

Deutschland im Blindflug! Die Daten über Corona-Neuinfektionen und 7-Tage-Inzidenz sinken – dabei weiß jeder, dass es sich um falsche Zahlen handelt. Die Politik und das RKI haben nichts gelernt. Ein Kommentar

Wahnsinn! Seit Monaten erklärt uns die Politik, dass wir in der „schwierigsten Phase der Pandemie“ befinden. Doch was macht die oberste Behörde, deren Zahlen maßgebend für Verschärfungen, aber auch für die Rückkehr zu unserem früheren Leben sind? Osterferien.

Es ist unglaublich, dass wir es nach einem Jahr der Pandemie bis heute nicht schaffen, an Wochenenden und Feiertagen verlässliche Daten zu liefern.

Aktuell diskutieren die Bundespolitiker wieder über „Brücken-Lockdowns“ und sonstig schwurbelige Wortkonstruktionen, dabei sind die Zahlen vom Robert-Koch-Institut fallend, obwohl jeder weiß, dass eben genau jene Zahlen das Papier nicht wert sind, auf dem sie geschrieben sind.

Ein Gericht nach dem Anderen kassiert die oft nur auf Mutmaßungen basierenden Grundrechtseinschränkungen – so zuletzt die Ausgangssperre in Hannover. Nur aufgrund sauberer statistischer Auswertungen können Grundrechtseinschränkungen umgesetzt werden. Dies funktioniert seit einem Jahr nicht. Woran das liegt? Fraglich….

Seit einem Jahr warten Medien und Menschen darauf, dass eine täglich vernünftig aufbereitete Datenlage kommuniziert wird. Diese müsste eben auch die Anzahl an durchgeführten Tests beinhalten.

Dann könnte man die Zahlen auch in eine vernünftige Relation bringen. Dies scheint aber von der Bundesregierung gar nicht gewünscht zu sein. Dann wären nämlich auch ihre Maßnahmen transparent kontrollierbar….

Es darf nicht sein, dass in tausenden Dokumenten einzelne Datenfragmente herausgefiltert und in Kontext gestellt werden müssen. Dies kann kaum eine Redaktion, geschweige dann der Normalbürger.

Bund, Länder und RKI warnen stattdessen nach Ostern vor „unzuverlässigen Daten“. Nach einem Jahr muss man von der Bundesrepublik Deutschland erwarten können, an sieben Tagen in der Woche messerscharfe Analysedaten erhalten zu können.

Stattdessen fliegen wir blind durch die Pandemie. Zahlreiche Redaktionen und Agenturen machen seit Monaten Direktabfragen bei den Gesundheitsämtern. Dort zeigte sich über die Ostertage ein Zahlenunterschied von mehreren tausend Neuinfektionen pro Tag. Diese Daten werden – vermutlich – in den nächsten Tagen durch das RKI aufaddiert. Wir werden daher deutliche Zahlensprünge sehen – behaupte ich jetzt einmal.

Die Politik hat in Sachen Statistikerhebung nach einem Jahr der Pandemie nichts gelernt. Das ist schockierend. Und dann wundern sich unsere Spitzenpolitiker, dass Vertrauen in ihr Handeln verloren geht…

Kolumnenhinweis

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Kolumne des genannten Autors. Bei, in der der Redakteur seine Meinung äußert. Diese muss nicht mit der des Verlages übereinstimmen.





Werbung