Unsere Elv zieht ins Saarlandpokal-Viertelfinale ein

Dank eines 6:0 (4:0)-Erfolgs gegen den Verbandsligisten SG Marpingen-Urexweiler steht unsere Elv im Viertelfinale des Saarlandpokals. Am Mittwochabend siegte unser Team am Ende verdient, brauchte jedoch zunächst etwas Zeit, um den Gegner zu knacken. In der Anfangsphase wurde schnell deutlich, dass Marpingen-Urexweiler im Alstalstadion mutig mitspielen wollte – die erste Torraumszene ergab sich auch aufseiten der Marpinger, die nach einem Freistoß mit der Hacke aber an Frank Lehmann im SVE-Tor scheiterten. Ein Ausrufezeichen der Gastgeber, diese SG-Chance war allerdings die einzige in dieser Größenordnung. Danach nahm die SVE, für die insbesondere diejenigen Spieler zum Einsatz kamen, die sonst in der 3. Liga weniger Spielzeit haben, das Heft in die Hand. Hinten ließ die Elv nichts zu und zeigte stattdessen nach vorne einige Angriffe, bei denen nur noch der finale Pass fehlte. Das Tor zum 1:0 durch Luca Dürholtz (30.) war dann aber eine Art Dosenöffner, kurz danach legte Nick Woltemade einen Doppelpack nach (31./35.). Quasi mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Valdrin Mustafa auf 4:0 (45.) und sorgte damit für die Vorentscheidung im Pokal-Spiel.

Dank eines 6:0 (4:0)-Erfolgs gegen den Verbandsligisten SG Marpingen-Urexweiler steht unsere Elv im Viertelfinale des Saarlandpokals. Am Mittwochabend siegte unser Team am Ende verdient, brauchte jedoch zunächst etwas Zeit, um den Gegner zu knacken. In der Anfangsphase wurde schnell deutlich, dass Marpingen-Urexweiler im Alstalstadion mutig mitspielen wollte – die erste Torraumszene ergab sich auch aufseiten der Marpinger, die nach einem Freistoß mit der Hacke aber an Frank Lehmann im SVE-Tor scheiterten. Ein Ausrufezeichen der Gastgeber, diese SG-Chance war allerdings die einzige in dieser Größenordnung. Danach nahm die SVE, für die insbesondere diejenigen Spieler zum Einsatz kamen, die sonst in der 3. Liga weniger Spielzeit haben, das Heft in die Hand. Hinten ließ die Elv nichts zu und zeigte stattdessen nach vorne einige Angriffe, bei denen nur noch der finale Pass fehlte. Das Tor zum 1:0 durch Luca Dürholtz (30.) war dann aber eine Art Dosenöffner, kurz danach legte Nick Woltemade einen Doppelpack nach (31./35.). Quasi mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Valdrin Mustafa auf 4:0 (45.) und sorgte damit für die Vorentscheidung im Pokal-Spiel.

Mit dem Polster von vier Toren im Rücken nahm unsere Elv dann in der zweiten Halbzeit phasenweise etwas das Tempo raus und schonte die Kräfte – trotzdem blieb das Team spielbestimmend. Gute zehn Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Sinan Tekerci nach Vorlage von Mustafa auf 5:0 (57.), im weiteren Verlauf verhinderte nicht nur einmal der Torpfosten ein höheres Ergebnis und weitere SVE-Treffer. Einer sollte dennoch in der Schlussphase fallen: Der eingewechselte Manuel Feil spielte in der 88. Minute einen schönen Pass in den Lauf des ebenfalls eingewechselten Jannik Rochelt, der sich die Chance allein vorm SG-Tor nicht nehmen ließ und zum 6:0-Endstand vollendete.   

Bilder: SV Elversberg


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.



Das könnte Ihnen auch gefallen: