SVE tritt im Topspiel bei Dynamo Dresden an

Für die SV Elversberg steht bereits das nächste Highlight in der 3. Liga an. Am morgigen Freitag bricht das Team von Trainer Horst Steffen in Richtung Osten auf, am Samstag, 20. August, steht dann das Auswärtsspiel beim Zweitliga-Absteiger und Aufstiegsfavoriten SG Dynamo Dresden an. Die Partie wird um 14.00 Uhr im Rudolf-Harbig-Stadion angepfiffen.

Für die SV Elversberg steht bereits das nächste Highlight in der 3. Liga an. Am morgigen Freitag bricht das Team von Trainer Horst Steffen in Richtung Osten auf, am Samstag, 20. August, steht dann das Auswärtsspiel beim Zweitliga-Absteiger und Aufstiegsfavoriten SG Dynamo Dresden an. Die Partie wird um 14.00 Uhr im Rudolf-Harbig-Stadion angepfiffen.

Die Elv erwartet dabei ein Spitzenspiel gegen einen starken Gegner und vor einer großen Kulisse – mehr als 20.000 Fans waren bei den bisherigen beiden Drittliga-Heimspielen jeweils im Dresdner Stadion. Eine Atmosphäre, auf die sich auch die SVE freut. „Es macht noch mal mehr Spaß, wenn von der Tribüne richtig Lärm kommt. Wir wollen auch vor dieser Kulisse zeigen, was wir draufhaben und ein gutes Spiel machen“, sagt SVE-Offensivspieler Jannik Rochelt, der aber auch um die sportliche Herausforderung bei einem der größten Favoriten in dieser Saison weiß: „Dresden hat eine gute Mannschaft, wir müssen voll dagegenhalten und unseren Matchplan durchziehen. Aber so, wie wir momentan als Mannschaft unterwegs sind, müssen wir uns auch nicht verstecken.“ Der erfolgreiche Saisonstart gibt Auftrieb. „Es ist klar, dass auch im Training eine gewisse Leichtigkeit und Selbstvertrauen vorhanden ist“, sagt Horst Steffen nach der Trainingswoche, ergänzt aber gleichzeitig: „Dresden hat eine starke Kader-Zusammenstellung. Es sind viele namhafte Spieler in der Mannschaft, die Qualität besitzen und Einzelspieler, die Spiele entscheiden können. Wir sind gewarnt und wissen, was auf uns zukommt. Dresden wird eine hohe Aggressivität, Laufbereitschaft und Intensität an den Tag legen.“

Im Elversberger Kader werden dabei Laurin von Piechowski, der sich im Heimspiel gegen Zwickau eine Knieverletzung zugezogen hat, und Elie Laprevotte aus privaten Gründen fehlen. Bei Carlo Sickinger, der im Auswärtsspiel in Oldenburg kurz vor Schluss verletzt ausgewechselt werden musste, wurde mittlerweile ein Kreuzband-Anriss diagnostiziert. Wie lange der Mittelfeldspieler damit ausfallen wird, ist offen.

Bilder: SV Elversberg


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.



Das könnte Ihnen auch gefallen: