Geniales Spektakel! Die Elv sichert sich die Punkte in Dresden!

Was für ein unfassbarer Nachmittag in Dresden! Unsere Elv hat am Samstag einen mannschaftlich geschlossenen und willensstarken Auftritt im Rudolf-Harbig-Stadion hingelegt und beim Zweitliga-Absteiger und Aufstiegsfavoriten SG Dynamo Dresden die drei Punkte entführt. In einem spannenden Auswärtsspiel sorgten Marcel Correia (2) und Luca Schnellbacher für die Tore beim 3:2-Sieg der Elv!

Was für ein unfassbarer Nachmittag in Dresden! Unsere Elv hat am Samstag einen mannschaftlich geschlossenen und willensstarken Auftritt im Rudolf-Harbig-Stadion hingelegt und beim Zweitliga-Absteiger und Aufstiegsfavoriten SG Dynamo Dresden die drei Punkte entführt. In einem spannenden Auswärtsspiel sorgten Marcel Correia (2) und Luca Schnellbacher für die Tore beim 3:2-Sieg der Elv!

In der StartElv wechselte Trainer Horst Steffen dabei auf zwei Positionen. Für den angeschlagenen Laurin von Piechowski kehrte der pünktlich wiedergenesene Marcel Correia in die Innenverteidigung zurück, im Sturm spielte Kevin Koffi anstelle von Valdrin Mustafa wieder von Beginn an.

Bei fast 20.000 Fans im verregneten Dresdner Stadion war die Atmosphäre beim Auswärtsspiel wieder gigantisch – aber unsere Elv ließ sich davon vom Anpfiff an nur wenig beeindrucken. Die SVE erwischte gegen Dresden den besseren Start und spielte direkt mutig nach vorne, und wieder gelang unserem Team dadurch ein frühes und wichtiges Tor zur 1:0-Führung! Dynamo konnte einen kurz ausgeführten Eckball nicht entscheidend klären, nach einigen Stationen brachte Thore Jacobsen den Ball zu Marcel Correia, der halbrechts aus 15 Metern stark und mit Gefühl abzog und per Dropkick ins linke Toreck traf (4.)! Auch aus dem Spiel heraus gab es richtig gute Möglichkeiten, das Ergebnis nach oben zu schrauben. Die beste Chance hatte Manuel Feil, der es mit einem starken Distanzschuss aus 25 Metern versuchte, der Ball sprang allerdings vom rechten Pfosten zurück ins Feld. Auch der lange Abschluss von Luca Schnellbacher senkte sich nach knapp 20 Minuten gefährlich vors Tor, SGD-Schlussmann Drljaca lenkte den Ball aber noch mit den Fingerspitzen ins Toraus. Der Gastgeber aus Dresden kam mit einem Abseitstreffer von Kammerknecht und dem Abschluss von Kutschke, den Nicolas Kristof bärenstark parierte, zwar auch zu Möglichkeiten, dennoch gehörte die Anfangsphase klar unserer Elv – die dann auch noch mal, erneut nach einer Ecke, nachlegen konnte: Nach der Hereingabe von Jannik Rochelt zog Robin Fellhauer rechts volley ab, Luca Schnellbacher lenkte vorm Tor den Ball entscheidend mit dem Kopf ab und traf damit zum 2:0 (20.)! Dynamo Dresden kam erst gegen Ende der ersten Halbzeit besser ins Spiel, der Anschlusstreffer fiel dann in der 40. Minute, als Arslan einen stark geschossenen Freistoß aus über 20 Metern direkt im Tor versenkte. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wäre sogar fast noch der Ausgleich gefallen, dem Treffer von Borkowski nach einem Eckball ging allerdings ein Foul voraus – damit ging die Elv mit der knappen, aber auch verdienten 2:1-Führung in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Dresden zwar, das Spiel mehr an sich zu reißen, aber unsere Elv verhinderte in den ersten Minuten gefährliche gegnerische Abschlüsse – und erhöhte stattdessen selbst auf 3:1. In der 60. Minute war es wieder Correia, der nach Ballgewinn im Dresdner Strafraum aus 16 Metern mit rechts abzog und erneut die Kugel im Winkel versenkte! Die rund 100 mitgereisten SVE-Fans, denen bei dieser Strecke auch ein großer Dank gilt, waren völlig aus dem Häuschen! Aber: Dynamo gab sich noch nicht auf. Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte musste die Elv einige Phasen der Gastgeber überstehen, bezeichnend war hier allerdings der unbedingte Wille unserer Mannschaft, das Gegentor zu verhindern. Jeder Spieler warf sich in jeden Ball und in jeden Abschluss, in der 77. Minute verhinderten das Aluminium und Nico Kristof gleich mehrfach den erneuten Anschlusstreffer der Gastgeber. Dieser fiel zwar noch, allerdings zu spät. In der Nachspielzeit traf Arslan zwar mit dem Kopf zum 2:3 (90.+2), unsere Elv brachte den Sieg anschließend aber problemlos über die Zeit – und sicherte sich damit die drei Wahnsinnspunkte im Auswärtsspiel gegen Dynamo Dresden!

„Wir haben uns richtig reingebissen, es war ein tolles, offenes Spiel mit einem positiven Ergebnis für uns“, sagte Horst Steffen anschließend: „Wir haben in der ersten halben Stunde ein sehr gutes Spiel gemacht und hatten alles im Griff. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr ganz so hoch gepresst und mehr verteidigt, hatten allerdings auch unsere Konter. Wir mussten eine Menge Kraft aufbringen, um die Angriffe von Dresden zu verteidigen, aber mit ein bisschen Glück und unseren Verteidigern, die das wirklich überragend gemacht und sich in alles reingeschmissen haben, konnten wir den Sieg mitnehmen.“ Nach der langen Rückreise und der späten Ankunft im Saarland hat das Team nun etwas Zeit zur Erholung, am Dienstag geht es dann mit der Vorbereitung auf das nächste Heimspiel weiter, das an diesem Samstag, 27. August, um 14.00 Uhr in der URSAPHARM-Arena gegen den SV Waldhof Mannheim steigt.

Bilder: SV Elversberg


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.



Das könnte Ihnen auch gefallen: