Umweltministerin Berg besucht DRK Kleiderkammer zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung

Wiederverwendung statt Verschwendung

Medieninfo vom:
PressRelease vom
23.11.2022
| Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz
| Abfall, Nachhaltigkeit

Umweltministerin Berg besucht DRK Kleiderkammer zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung

Wiederverwendung statt Verschwendung

Es muss nicht immer neu sein. Gerade bei Kleidung hat man viele Möglichkeiten, genutzte Kleider vor der Tonne zu bewahren und wiederzuverwenden.

„Nachhaltige Textilien: Wiederverwendung statt Verschwendung“ ist das diesjährige Thema der Europäischen Woche der Abfallvermeidung (European Week for Waste Reduction) im November. Umweltministerin Petra Berg hat dazu die Kleiderkammer des Deutschen Roten Kreuzes in Ottweiler besucht.

 „Die Kleiderkammer in Ottweiler leistet als Second-Hand-Laden nicht nur einen Beitrag zur nachhaltigen Weiterverwendung von gebrauchten Kleidern, sondern erfüllt gleichzeitig einen wichtigen sozialen Auftrag“, so Ministerin Berg. „Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreiben den Kleiderladen mit viel Liebe und Engagement.“ Die selbsternannte kleine DRK-Boutique wurde nach einem halben Jahr Umbauarbeiten im September 2021 eröffnet und ist eine von mehreren vom DRK betriebenen Kleiderkammern im Saarland.

 

In den Kleiderkammern wird abgegebene gebrauchte Kleidung sortiert, aufbereitet und weitergegeben bzw. sehr günstig verkauft. Neben den Kleiderkammern, die z.B. auch von der AWO und Caritas betrieben werden, gibt es im Saarland auch weitere Möglichkeiten gebrauchte Kleider, die man nicht mehr benötigt, nachhaltig wiederzuverwenden: Kleiderbasare, Second-Hand-Läden und Verschenkemärkte. Das Umweltbundesamt hat zudem einige Tipps für den nachhaltigen Umgang mit Kleidung zusammengestellt:
Bewusst kaufen, statt unbedacht zugreifen! Kleidung wertschätzen!Langlebige, hochwertige Kleidung kaufen.Auf Nachhaltigkeitssiegel achten oder sich beim Anbieter informieren!Reparatur statt Tonne – Schäden reparieren lassen, falls möglich.Second-Hand und Kleidertausch nutzen. Kleidung für besondere Anlässe mieten.
 

Rund um das Thema nachhaltige Textilien können Sie sich bei den Aktionen der Europäische Woche der Abfallvermeidung informieren. Eine Übersicht über die einzelnen Aktionen finden Sie hier

Allgemeine Informationen zur Aktionen der Europäische Woche der Abfallvermeidung sind hier zu finden.

Auch im Saarland können Sie aktiv etwas tun:
Informieren Sie sich hier über Kleiderbasare, Second-Hand-Läden und Verschenkemärkte, etc.Kleiderkammern freuen sich über gut erhaltene Kleidung
 Hintergrund:

Das Umweltbundesamt (UBA) hat in seiner Fallstudie von 2019 zur globalen Umweltinanspruchnahme durch die Herstellung unserer Kleidung folgendes herausgefunden:

Der Konsum von Kleidung verursachte in Deutschland im Jahr 2015 einen Ausstoß von 135 Kilogramm Treibhausgasen pro Kopf; auch werden Luftschadstoffe wie beispielsweise Stickoxide, emittiert. Außerdem verbraucht die Herstellung von Kleidung Wasser, welches in den jeweiligen Ländern zur Absenkung des Grundwasserspiegels und zu Versorgungsknappheit beim Trinkwasser führen kann. Beim Färben und Behandeln der Kleidung werden zahlreiche Chemikalien verwendet, welche gefährlich für Mensch und Umwelt sein können.
Medienansprechpartner

Pressestelle Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz

E-Mail:

presse@umwelt.saarland.de

Tel:
+49 681 501-4710

Fax:
+49 681 501-4693

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken


QuelleSaarland.de



Bildquellen

  • Großes entsteht im kleinen: Saarland.de

Das könnte Ihnen auch gefallen: