Saarländische Impfzentren öffnen früher

Impfzentrum, über dts
Die Impfzentren im Saarland öffnen einige Tage früher als vorangekündigt. Bereits ab 29.11. sind drei Impfzentren im Betrieb.

Drei der vier Impfzentren im Saarland öffnen etwas früher als vorangekündigt. Die Standorte Büschfeld, Saarlouis und Neunkirchen werden – voraussichtlich – am Montag, 29.11.2021, den Betrieb aufnehmen. Der Standort Saarbrücken wird voraussichtlich zum Jahresbeginn öffnen. Das Impfzentrum Nord (Büschfeld) wird ausschließlich Moderna verimpfen. Alle weiteren Impfzentren halten sowohl ein Impfangebot mit BioNTech als auch Moderna vor.

Bis zum Jahresende möchte das Saarland 70.000 Impftermine in den Impfzentren vergeben. Diese können, wie das Ministerium für Gesundheit bekanntgab, online oder per Telefon gebucht werden.

Das Online-Buchungsportal soll voraussichtlich ab kommendem Wochenende freigeschaltet werden.

Biontech-Streit nicht gelöst

Diskussionen gibt es weiterhin um die Liefermengen des BionTech-Impfstoffs. Die Fachminister der Länder haben den geschäftsführenden Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Montag einstimmig aufgerufen, mehr Impfstoff zu von Biontech zu beschaffen. Am Morgen erklärte sich Spahn auf der Bundespressekonferenz zum Thema Impfstoff (klicken für mehr Hintergründe.

Im Saarland ist der Ärger über die Turbulenzen bei der Biontech-Lieferung besonders groß, da fast 90 Prozent mit diesem Vakzin geimpft worden seien, so Gesundheitsministerin Bachmann. Es sei verständlich, dass die Drittimpfung mit dem selben Impfstoff bevorzugt werde.

Bachmann verwies jedoch auch auf die hohe Wirksamkeit des Moderna-Vakzins.

Außerdem rechne das Bundesgesundheitsministerium mit der Lieferung für Impfstoff, der speziell für Kinder hergestellt ist, ab dem 13. Dezember.

Nur noch wenige Ministerpräsidenten gegen Impfpflicht – z.B. Hans

Unterdessen wurde bekannt, dass ein Großteil der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten sich eine verpflichtende Impfung gegen das Coronavirus vorstellen können. Nur wenige Ministerpräsidenten, darunter der saarländische MP Tobias Hans, stellen sich gegen diese Pläne. Die Hintergründe finden Sie hier.

Werbung