AK ruft Esther-Bejarano-Preis 2024 aus – Jugend-Filmwettbewerb lädt zum kreativen Erinnern an Menschlichkeit und Würde ein

Die Arbeitskammer des Saarlandes ruft den Esther-Bejarano-Preis 2024 aus. Bis zum 31. August 2024 können Schulklassen, Jugendgruppen und freie junge Teams aus dem Saarland ihre Beiträge zum Filmwettbewerb einreichen. „Unser Ziel ist es, dass sich Jugendliche in dem Film-Wettbewerb kritisch mit Rechtsextremismus, Antisemitismus, Rassismus und Demokratie auseinandersetzen”, sagt Thomas Otto, Hauptgeschäftsführer der Arbeitskammer. In kurzen Filmclips können sie sich auf eine historische Spurensuche begeben oder aktuelle Entwicklungen aus ihrer Lebensrealität reflektieren. Angenommen werden alle Genres, von der Doku über fiktive Stories, vom Interview bis zur Animation – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Die Musikerin Esther Bejarano, die die Konzentrationslager Auschwitz und Ravensbrück überlebte, hat sich ‍bis zu ihrem Tod‌ im⁤ Jahr 2021 ⁢gegen menschenverachtende Tendenzen engagiert und für ​eine gelebte Erinnerungspolitik eingesetzt. In Anlehnung ⁤an ihre Worte hat die Arbeitskammer den „Esther-Bejarano-Preis“ ins Leben gerufen, um⁢ ein Zeichen‍ für Toleranz‌ und Demokratie zu setzen.⁤ Dieser Preis wurde bereits ⁤2019⁤ und 2022 an Schülerfilme ⁢verliehen,⁤ die⁢ durch ihr großes‌ Engagement und ihre kreativen ‍Ideen überzeugten. Esther Bejarano richtete sich mit den Worten „Nie mehr Faschismus – nie wieder Krieg!“ an die⁢ Jugend und betonte​ die Bedeutung‍ von Solidarität⁢ und Mut.


Bei diesem Text handelt es sich um eine unbearbeitete Pressemeldung der Arbeitskammer des Saarlandes, die im Original hier nachzulesen ist.



Bildquellen

  • Arbeitskammer: Arbeitskammer des Saarlandes

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung