DAX startet deutlich schwächer – Rezessionsängste belasten

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Donnerstag zunächst deutliche Kursverluste verzeichnet.

Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.680 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 1,2 Prozent gegenüber dem Handelsschluss am Vortag.

Hintergrund des schwachen Starts dürften schwache Vorgaben aus den USA sowie schlechte Konjunkturdaten aus China sein. Die Rezessionsängste der Anleger nehmen deshalb weiter zu. Auf der Gewinnerseite fanden sich am Morgen nur die Aktien von RWE wieder. Die größten Abschläge gab es bei den Papieren von Covestro, MTU und Zalando.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagmorgen schwächer. Ein Euro kostete 1,0026 US-Dollar (-0,25 Prozent). Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher Zeit 94,87 US-Dollar. Das waren 77 Cent oder 0,8 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.



Das könnte Ihnen auch gefallen: