DAX büßt Gewinne am Mittag teilweise wieder ein

Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag Kursgewinne verzeichnet.

Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.935 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,8 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag.

Die deutlichen Gewinne vom Handelsstart hat der Leitindex damit teilweise wieder eingebüßt. Jeweils mehr als fünf Prozent zulegen können aktuell die Aktien der Münchener Rück und der Deutschen Bank. Auf der Verlierer-Seite läuft es vor allem für Hellofresh, Symrise und Sartorius schlecht – die Werte rangieren jeweils mehr als vier Prozent im Minus. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagmittag stärker. Ein Euro kostete 1,0897 US-Dollar (+0,4 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9177 Euro zu haben. Der Goldpreis konnte profitieren, am Mittag wurden für eine Feinunze 2.007 US-Dollar gezahlt (+0,4 Prozent). Das entspricht einem Preis von 59,21 Euro pro Gramm. Der Ölpreis stieg unterdessen stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 12 Uhr deutscher Zeit 127,10 US-Dollar.

Das waren 3,1 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags. Der Gaspreis sank unterdessen nach einem mehrtägigen Anstieg wieder. Er war am Mittag im Vergleich zum vorherigen Handelstag zwölf Prozent niedriger. Eine Megawattstunde (MWh) zur Lieferung im April kostet in Europa derzeit rund 199 Euro.

Kurz nach Handelsbeginn waren es noch 295 Euro. Der aktuelle Preis impliziert einen Verbraucherpreis von mindestens rund 27 bis 31 Cent pro Kilowattstunde (kWh) inklusive Nebenkosten und Steuern, sollte das Preisniveau dauerhaft so bleiben.

Werbung



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung