Steinmeier und Scholz kondolieren nach Schüssen in Prag

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) haben nach den Schüssen in Prag, mit denen mindestens 15 Menschen getötet und Dutzende verletzt wurden, kondoliert.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) haben nach den Schüssen in Prag, mit denen mindestens 15 Menschen getötet und Dutzende verletzt wurden, kondoliert. Steinmeier schrieb dem Präsidenten der Tschechischen Republik, Petr Pavel, mit Entsetzen habe er die Nachricht von den Schüssen an der Karls-Universität in der Prager Innenstadt gehört. „Meine Gedanken sind bei den Opfern und deren Angehörigen, und meine Genesungswünsche gehen an alle Verletzten“, so der Bundespräsident.

„Zu diesem schmerzhaften Anlass möchte ich Ihnen, auch im Namen des deutschen Volkes, unsere aufrichtige Anteilnahme aussprechen.“ Scholz schrieb in seinem Kondolenztelegramm an den Ministerpräsidenten der Tschechischen Republik, Petr Fiala, er sei „zutiefst bestürzt über das grausame Attentat“ mit Toten und Verletzten in der Prager Innenstadt. „Unser aufrichtiges Beileid gilt den Angehörigen der Opfer. Wir teilen ihre Trauer und fühlen ihren Schmerz“, so der Kanzler. „In dieser dunklen Stunde stehen wir an Ihrer Seite und an der Seite des tschechischen Volkes.“




Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung