Die Instagram-Story – einfach erklärt

Instagram, eine digitale App, die ursprünglich zum Teilen von Fotos und Videos entwickelt wurde, ist zu einer der beliebtesten Social-Media-Plattformen der Welt geworden. Im Verlauf hat sich Instagram verändert, anfänglich ging es um das Teilen bzw. Bearbeiten von Fotos und Videos.

Eine besonders häufig verwendete Funktion sind die „Instagram-Stories“, die bereits seit August 2016 ein Teil von Instagram ist. Es handelt sich hierbei um ein Feature, mit dem kurze Videos und Fotos zu einer Geschichte zusammengestellt werden, die individuell gestaltet ist und nach einem Tag wieder gelöscht wird. Es können sogar mehrere Instagram Stories nacheinander ablaufen und über das Smartphone oder ein anderes digitales Endgerät aufgerufen werden.

Die Instagram-Story wird von verschiedenen Funktionen begleitet, beispielsweise dem Superzoom- und Boomerang-Effekt, der hilft, kurze Videos während des Abspielens zu spiegeln. Weitere Funktionen, die bei der Erstellung der Instagram-Stories helfen, sind Effekte und Filter, die entweder im Vorfeld oder danach aus einer großen Bibliothek ausgewählt werden können wie Sticker oder einen Standort hinzufügen. Den selbsterstellten Stories können Bilder als .GIF-Datei und Musik hinzugefügt, aber auch Umfragen durchgeführt werden. Für die Aufnahme von besonders schönen Momenten gibt es bei Instagram das Highlight-Feature, mit denen Nutzer schöne Momente direkt über das Profil wiedergeben können. Individuell gestaltete Instagram-Stories lassen sich sogar sammeln.

Instagram-Stories im B2B-Bereich eingesetzt

Wer mit seinen Kunden über Instagram-Stories in Kontakt tritt, kann mit diesem Programm die Distanz überwinden und die Kunden zu echten Followern zu machen. Über Instagram-Stories ist es möglich, zu Marken und Unternehmen eine stärkere Bindung zu schaffen. Das Design der Instagram-Story sollte dabei attraktiv, spannend und teilweise auch lustig sein. Online-Tools wie Adobe Creative Cloud Express helfen dabei, hochwertige und aufmerksamkeitsstarke Social-Media-Grafiken zu erstellen. Um die eigenen Follower besser zu erreichen, spielt die Unmittelbarkeit eine große Rolle. 

Insta!

Für Unternehmen braucht es jedoch zwingend angepasste und flexibel gestaltete Arbeitsprozesse, um regelmäßig qualitativ hochwertige Instagram-Stories zu veröffentlichen. Wichtig sind regelmäßig veröffentlichte Posts, um auf dem schnellsten Weg die Aufmerksamkeit der Nutzer zu erregen:

  1. Integration von cleveren Slogans und schönen Bildern, da die Qualität einer Instagram-Story an drei maßgeblichen Faktoren liegt – der Qualität der Botschaft, des Timings oder der Inhalte.
  2. Instagram Stories gehören zum modernen Social-Media-Marketing dazu. Manche Firmen nutzen auch Instagram Feeds, da diese Platzierung ebenfalls über den Erfolg der Kampagne entscheiden.
  3. Wenn die Instagram-Story mindestens 10.000 Follower hat, kann ein weiterer externer „Call to Action“-Button an den richtigen Stellen angebracht werden.
  4. Unternehmen, die ihre Produkte erfolgreich bewerben wollen, können auch mit Influencern kooperieren. Sie verfügen bereits über eine große Community, die sie ansprechen.

Wer einen Instagram Business Account verwendet, kann auf der Plattform auch Werbung schalten und verwalten. Dafür stellt das Programm unterschiedliche Formate bereit, die für Bewerbungen von Produkten zum Einsatz kommen.

Instagram-Stories begeistern immer mehr User

Die Statistiken aus dem Jahr 2020 zeigen, dass sowohl die Nutzerzahlen als auch die Nutzeraktivität über Instagram kontinuierlich zunimmt. Auch die Integration von Stories im B2B-Bereich sowie die Verdoppelung der Werbekunden innerhalb eines halben Jahres, wobei die Anzahl an Werbekunden in sechs Monaten auf eine Millionen Unternehmen beläuft, zeigt die Relevanz von Instagram. 2021 gab es allein in Deutschland 21 Millionen Anwender, die die attraktive Social-Media-Plattform Instagram nutzen.



Das könnte Ihnen auch gefallen: