Das macht Malta attraktiv für Online-Casinos

Malta ist ein kleines Land im Mittelmeer, das für seine schönen Strände und historischen Städte bekannt ist. Darüber hinaus besitzt es eine hervorragende Gesetzgebung für Glücksspiele und ist somit der Sitz vieler internationaler Firmen.

Tatsächlich ist Malta eines der ersten Länder, dass Blockchain und Kryptowährungen im Allgemeinen reguliert. Das macht es zu einem attraktiven Ort für Online-Casinos, die ihre Dienste im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen anbieten möchten.   

Malta – Paradies des Glücks

Malta, eine kleine Insel südlich von Sizilien, ist Mitglied der Europäischen Union und ein hervorragendes Ziel für Touristen. Die schönen Strände, das ganzjährig sonnige Wetter und die luxuriösen Hotels machen es zu einem idealen Ort für einen erholsamen Urlaub und zahlreiche Casinos. Das Land ist jedoch auch für seine reiche Geschichte, Kultur, luxuriöse Hotels und seine Küche bekannt. Malta ist ein wichtiges Reiseziel und zieht jedes Jahr mehr als 2 Millionen Besucher an. Neben der Insel Malta selbst gehören noch zwei kleinere Inseln zu diesem Land: Gozo und Comino. Da die Insel bei Touristen sehr beliebt ist, verfügt sie über eine solide Finanzinfrastruktur und ein gut funktionierendes Rechtssystem.

Steuerparadies maltesische Inseln

Maltas Steuersystem ist für Online-Casinos sehr attraktiv. Der niedrige Körperschaftssteuersatz von 15 % ist niedriger als der EU-Durchschnitt. Malta ist auch ein Steuerparadies für Online-Casinos, was bedeutet, dass sie die Vorteile des niedrigen Körperschaftssteuersatzes nutzen und ihre Dienstleistungen zu niedrigeren Kosten als ihre Konkurrenten außerhalb des Landes anbieten können. Dies macht Malta zu einem attraktiven Standort für Unternehmen im Allgemeinen, nicht nur für Online-Casinos oder Glücksspielunternehmen. Darüber hinaus verfügt Malta als Teil der Europäischen Union (EU) über ausgefeilte Gesetze und Vorschriften für Finanztransaktionen und Zahlungen innerhalb der Landesgrenzen, die es für Unternehmen attraktiv macht, die sich in einer sicheren Gerichtsbarkeit niederlassen möchten.

Malta Gaming Authority

Die Malta Gaming Authority (MGA) ist eine Regierungsbehörde, die für die Regulierung der Glücksspielindustrie in Malta zuständig ist. Die MGA hat einen guten Ruf, da sie eine der ersten Gerichtsbarkeiten in Europa war, die sich um die Regulierung von Online-Glücksspielen bemühte. Da Malta außerdem Mitglied der Europäischen Union (EU) ist hält es alle relevanten EU-Richtlinien wie die EU-Glücksspielrichtlinie und die Geldwäschebestimmungen ein.

BlackJack-Tisch

Sie wurde 2004 gegründet und hat seitdem immer mehr an Anerkennung gewonnen. Die MGA verbessert ständig ihre Gesetzgebung, um sicherzustellen, dass Glücksspielunternehmen, die auf dem Territorium Maltas tätig sind, den höchsten Standards für Sicherheit, Fairness und Transparenz unterliegen.

Malta’s Sigma, Krypto & Co.

Die Sigma ist auf internationaler Ebene bekannt für eine Reihe von Networking-Gaming-Events und veranstaltet jedes Jahr eine große Messe in Malta. Sigma startete 2014 als lokale iGaming-Konferenz mit 1.000 Teilnehmern. Im Laufe der Jahre hat Sigma die eigene Reichweite schnell erweitert. Neben der Messe für Online- und landgestützte Spiele haben sie sich diversifiziert und Veranstaltungen mit den Schwerpunkten aufstrebende Technologien (AIBC), Online-Zugehörigkeit und digitales Marketing (AGS) sowie digitale Gesundheit (MED-TECH WORLD) aufgenommen.

Fazit

Malta lohnt sich für Online-Casinos ebenso wie für große, edle Spielotheken. Es bietet eine hervorragende Gesetzgebung für Online-Glücksspiele und entwickelt sich zunehmend zu einem Krypto-Paradies für Glücksspiele und Blockchain-Regulierung. Wenn Sie einen Vorgeschmack auf die Malta-Glücksspiel-Erfahrung bekommen möchten, gehen Sie auf Platin Casino im Test und lesen Sie über die besten Online-Casinos. 



Das könnte Ihnen auch gefallen: