Ferner hört beim FCS auf! | Regio-Journal


Der Blau-Schwarze Macher hört auf

Ferner hört beim FCS auf!

Werbung

Paukenschlag beim FCS: Dieter Ferner hört als Vize-Präsident beim 1. FC Saarbrücken auf. Die Gründe für den Rückzug erfahren Sie hier.

Der 1. FC Saarbrücken verliert einen Helden. Die Vereinsikone stand für die Blau-Schwarzen 150 Mal als Torwart im „Kasten“. Mehr als ein Jahrzehnt war Ferner Trainer bei Profis und Nachwuchsmannschaften des FCS.

2016 wurde er Vizepräsident. Nun hört Ferner zum 30.06.2021 bei den Blau-Schwarzen auf. Der 72-Jährige zu den Gründen: „Jeder der mich kennt weiß, dass mir diese Entscheidung nicht leicht fällt. Jedoch habe ich bereits vor geraumer Zeit meinen Wunsch gegenüber meinen Präsidiumskollegen geäußert, dass ich kürzer treten möchte. Mein Abschied sollte aber dann sein, wenn der Verein auf einer soliden Basis steht und alle Dinge in geregelten Bahnen laufen. Dies empfinde ich aktuell und daher ist es genau jetzt der richtige Zeitpunkt für ein Ausscheiden“.

Er dankte Mitarbeitern, Präsidium, Mannschaft und allen Mitarbeitern, mit denen er die letzten Jahre zusammenarbeiten durfte. „Natürlich möchte ich auch unseren Fans danken, die den FCS zu dem machen, was er ist, ein toller Traditionsverein mit einem lebhaften Umfeld und der endlich wieder auf der deutschen Fußballkarte zu sehen ist nach dem Aufstieg in die 3. Liga sowie den Erfolgen im DFB-Pokal“, so Ferner weiter.

FCS-Präsident Hartmut Ostermann sagte zum Rücktritt Ferners: „Der Rücktritt von Dieter Ferner ist ein großer Einschnitt zum einen für den Verein aber auch für mich und Schatzmeister Dieter Weller ganz persönlich. Die langjährige Zusammenarbeit im Präsidium war stets von Vertrauen, gegenseitigem Respekt und großer Wertschätzung geprägt“.

Man respektiere seine Entscheidung mit großer Dankbarkeit für seine geleistete Arbeit. Ostermann: „Dieter ist ein absoluter Sympathieträger des Vereins und ein Gesicht der letzten Jahrzehnte, eine wahre Identifikationsfigur. Sein Rat wird auch in Zukunft gefragt sein, denn er bleibt ja Teil der FCS-Familie. Ich bin sicher, wir werden Dieter Ferner regelmäßig im Ludwigspark begrüßen können und wünschen ihm alles erdenklich Gute für die weitere Zukunft“.

Mit Dieter Ferner verliert der Verein ein Präsidiumsmitglied, der den Club in- und auswendig kennt, der in diversen Positionen den Verein in den letzten Jahrzehnten begleitet sowie geprägt hat und mit dessen Namen eine Vielzahl von Erfolgen verknüpft waren und sind.

Man lasse ihn nur ungern ziehen, teilt der Verein auf seiner Homepage mit. Einen angemessenen Abschied werde es geben, denn „eine so prägende Persönlichkeit hat einen mehr als würdigen Abschied verdient“.





Bildquellen:

Werbung