Aktuelle Nachrichten von der SV Elversberg | Bild: SV 07 Elversberg
Aktuelle Nachrichten von der SV Elversberg | Bild: SV 07 Elversberg

Spannender, emotionaler hätte dieser Nachmittag in der URSAPHARM-Arena kaum sein können. Unsere Elv ist am Sonntag als Underdog in das DFB-Pokal-Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 gegangen – und hätte dennoch beinahe die Sensation geschafft! Nach zweimaliger Führung unserer Elv konnten die Gäste aus Mainz zwei Mal ausgleichen. Erst im Elfmeterschießen musste sich unser Team von Coach Horst Steffen dann mit einem letztlichen 9:10 (1:1/2:2) geschlagen geben. Auch wenn es nun am Ende gegen den Erstligisten so unglücklich nicht gereicht hat, überwiegt der Stolz auf das, was die Elv an diesem Nachmittag geleistet hat. 

Im Vorfeld der Partie gab es dabei bei unserer Elv noch ein paar Fragezeichen, die meisten Spieler wurden aber pünktlich zum Spiel noch mal fit. Lediglich Kevin Koffi (Knochenödem) und Sinan Tekerci (Sperre) fehlten im DFB-Pokal gegen Mainz 05 – Patryk Dragon (zuvor Hüftprobleme) stand hingegen wieder im Kader, nahm aber zunächst noch auf der Bank Platz; Eros Dacaj und Luca Schnellbacher konnten sogar von Beginn an spielen. Neben Dacaj und Schnellbacher schickte unser Trainer in der Offensive noch Israel Suero Fernández ins Spiel, neben Dacaj spielten im Mittelfeld Manuel Feil, Elie Laprevotte und Nico Karger. Die Abwehrreihe vor unserem Keeper Frank Lehmann bildeten Robin Fellhauer, Laurin von Piechowski, Kapitän Kevin Conrad und Fabian Baumgärtel.

A48H1187Schnellbacher bringt zwei Mal die Führung

Vor einer tollen Kulisse von 2.480 Zuschauern in der coronabedingt ausverkauften URSAPHARM-Arena zeigte unsere Elv dann von Beginn an ein starkes Spiel gegen den Erstligisten. Natürlich hatte Mainz 05 über das gesamte Spiel mehr Ballbesitz und bedrängte unsere Defensive oft, aber die machte ein gutes Spiel, nahm jeden Zweikampf stark an und warf sich in jeden Ball. Auch die Statistik nach dem Spiel zeigt: Mit 49% gewonnener Zweikämpfe hat unsere Elv Mainz 05 ordentlich Gegenwehr geboten. Ein paar Mal hatte unser Team auch Glück, beispielsweise beim Kopfball-Abschluss von Jonathan Burkardt, der knapp neben dem Tor einschlug (25.) oder dem Aluminium-Treffer von Jeremiah St. Juste (34.), aber die insgesamt beherzte Defensive und ein paar starke Paraden von Frank Lehmann zahlten sich aus – die Elv konnte die Null zur Halbzeit und damit die Partie offen halten.

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann direkt fulminant: Erst traf für Mainz 05 Adam Szalai erneut die Latte (46.), dann wurde auch unsere Elv gefährlicher: Nach einem Konter setzte sich Schnellbacher stark gegen zwei Gegenspieler durch, brachte den Ball auf Suero, der noch in höchster Not am Abschluss gehindert wurde (50.). Nur Minuten später hätte es Elfmeter für unser Team gegen müssen, nachdem der auffällige Schnellbacher im Mainzer Strafraum klar gefoult wurde – das Schiedsrichtergespann übersah die Aktion allerdings und ließ weiterlaufen (53.). Dennoch: Die Elv schaffte es, in der zweiten Halbzeit noch mal einen Gang zuzulegen; und auch wenn Mainz weiterhin spielbestimmend blieb und auch durchaus weiterhin Großchancen liegen ließ, hatte unsere Mannschaft nun häufiger ihre Aktionen in der Offensive. Nachdem Eros Dacaj in der 65. Minute noch knapp das Tor der 05er verfehlte, sorgte Schnellbacher dann eine gute Viertelstunde vor Ende der regulären Spielzeit dann für die Riesenüberraschung und unfassbaren Jubel im Stadion: Nach dem Ballgewinn durch Nico Karger schickte dieser die Kugel schnell in die Spitze auf Schnelly, der rechts am Mainzer Schlussmann Robin Zentner vorbeizog und ins leere Tor zum 1:0 einschob (73.)! Was für ein Moment – aber Mainz kam wieder zurück. In der 89. Minute gelang den Gästen noch der Ausgleich, als Burkardt nach einer Hereingabe von rechts am zweiten Pfosten in den Ball sprang und zum 1:1 traf (89.). Verlängerung.

Auch wenn die Beine unserer Mannschaft schwer wurden, unser Team mobilisierte die letzten Kräfte, biss auf die Zähne und holte auch in den zwei Mal 15 Minuten noch mal alles aus sich heraus. Mainz suchte weiter den Weg zum Sieg, vor allem durch Standards blieb der Gegner gefährlich – insgesamt 19 Eckbälle konnte unsere Mannschaft aber an diesem Nachmittag erfolgreich entschärfen! Jeder kämpfte für jeden, eine großartige Mannschaftsleistung unserer Elv – und unser Team schaffte es ein weiteres Mal, an der Sensation zu schnuppern: In der zweiten Hälfte der Nachspielzeit schlug Frank Lehmann den weiten Ball in die Spitze, die Kugel landete direkt bei Schnelly, der nicht nur seinen Gegenspieler, sondern auch den Mainzer Keeper mit einem präzisen Heber überwinden konnte! Der zweite Treffer unseres Stürmers, das 2:1 in der 110. Minute! So groß war der Jubel, so nah die Überraschung. Aber wieder gelang es Mainz, Minuten vor Schluss den Ausgleich zu besorgen. In der 116. Minute war es erneut Burkardt, der mit einem Flachschuss für das 2:2 sorgte – und damit für die Entscheidung durch Elfmeterschießen.

A48H198219 Tore, Tränen und Applaus zum Abschluss

Was für ein Drama an der Kaiserlinde. Wer hätte gedacht, dass unser Team dem großen Favoriten so einen Kampf bieten kann? So dramatisch, wie die 120 Minuten zuvor, wurde dann auch das Elfmeterschießen. Mainz legte jeweils vor, unsere Elv konnte aber immer wieder ausgleichen; erneut Schnellbacher, Robin Fellhauer, Fabian Baumgärtel, Patryk Dragon, Kevin Conrad, Elie Laprevotte und Felix Müller trafen sicher vom Punkt. Beim Stand vom 9:10 traf dann Laurin von Piechowski das Aluminium – der Mainzer Sieg im DFB-Pokal stand fest. Es dauerte nur Sekunden, bis sich unser Team um Laurin von Piechowski versammelt hatte und unseren Innenverteidiger, der ein bärenstarkes Spiel gemacht hatte und in der Partie die meisten Zweikämpfe für unsere Elv gewonnen hatte, wieder aufrichtete. Auch aus den Fanblöcken feierten die Zuschauer die Mannschaft und von Piechowski – auch wenn es am Ende nicht gereicht hat, war es ein großartiger Fight, ein Nachmittag, der alles an Emotionen geboten hatte und trotz des knappen Ausscheidens für viel Freude gesorgt hat.

Nun hat unsere Elv erstmal die Möglichkeit, etwas zu regenerieren. Der Regionalliga-Start steht zwar am kommenden Wochenende bevor, allerdings hat unser Team dann erstmal spielfrei. Beim Testspiel gegen den VfL Primstal (Infos folgen) wird die Mannschaft zwar noch mal im Einsatz sein, richtig los geht es dann aber erst am darauffolgenden Samstag, 21. August, mit dem Heimspiel in der URSAPHARM-Arena gegen Kickers Offenbach.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Christina John

 



Bildquellen

  • SVE Nachrichten: SV 07 Elversberg
Werbung