Gemeinsam gegen das Virus

Saarland und Departement Moselle kooperieren bei Tests und Nachverfolgung

Das Saarland und das Departement Moselle werden zukünftig grenzüberschreibend bei Kontaktnachverfolgung und Coronatests zusammenarbeiten. So sollen Grenzschließungen vermieden werden.

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich gegen erneute Grenzkontrollen ausgesprochen.

Stattdessen unterbreitete er einen Vorschlag, wie die gemeinsamen Anstrengungen beim Testen und der Kontaktnachverfolgung zu intensivieren sind.

Das Ziel sei, den Infektionsschutz in der Grenzregion zu verbessern und so das Leben nicht durch Kontrollen an der Grenze weiter zu belasten.

Unternehmen sollen Testkonzept entwickeln

Große saarländische Unternehmen, die Grenzpendler beschäftigen, sollen ihre Mitarbeiter regelmäßig testen. Hierfür sollen sie ein freiwilliges, flächendeckendes Testkonzept erarbeiten. Das Land stellt den Unternehmen 100.000 Schnelltests zur Verfügung.

Gemeinsames Testzentrum für Grenzgänger

Außerdem soll durch das Saarland und die französischen Partner ein deutsch-französischs Testzentrum eingerichtet werden, in dem sich Grenzgänger beider Länder kostenlos testen lassen können. Die Planung hierfür wurde bereits in Auftrag gegeben.





Werbung