„Demokratie leben!“: Jetzt Projektzuschüsse beantragen

Die Landeshauptstadt Saarbrücken beteiligt sich am Bundesprogramm „Demokratie leben! – Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Die ‌Landeshauptstadt Saarbrücken beteiligt sich am​ Bundesprogramm „Demokratie leben! – Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen“ des Bundesministeriums‌ für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. ​Gemeinnützige Träger können Zuschüsse für Projekte und Veranstaltungen ‍in Saarbrücken beantragen. Im ⁣Jahr 2024 stehen 55.000 Euro zur Verfügung. Interessierte können ​sich ab sofort um die Fördermittel bewerben.⁣ Weitere Informationen und die Antragsunterlagen sind auf der Website der ​Landeshauptstadt Saarbrücken verfügbar.Die Landeshauptstadt Saarbrücken stellt auch in diesem Jahr wieder 100.000 Euro ‌an Fördermitteln zur Verfügung. Interessierte ‌gemeinnützige Organisationen,⁢ Einrichtungen und Vereine können ihre Anträge ab sofort und noch‌ bis Sonntag, 4. Februar, beim Zuwanderungs- und Integrationsbüro‍ der Landeshauptstadt⁣ Saarbrücken einreichen.

„Bürgermeisterin Barbara Meyer betont, dass ⁤Projekte⁢ zur Stärkung der‍ Demokratie heute⁢ wichtiger‍ denn je sind.“

Gefördert ​werden Projekte, die Extremismus, Rassismus,‍ Antisemitismus, gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, Diskriminierung oder ‍Demokratiefeindlichkeit entgegenwirken. Darüber hinaus können auch Projekte unterstützt werden, die sich der Stärkung der‌ Demokratie oder der ​Förderung der Menschenrechte widmen sowie einen Beitrag zur Gestaltung einer von ​Vielfalt ⁣geprägten Gesellschaft leisten.Die ⁢Stadt Saarbrücken ⁣hat im vergangenen Jahr insgesamt elf Projekte aus dem Aktions- und Initiativfonds gefördert. Bürgermeisterin Barbara Meyer betont die Wichtigkeit von Projekten zur Stärkung der Demokratie in ⁤der heutigen Zeit und ​ermutigt gemeinnützige ‍Träger, sich⁤ aktiv in der Partnerschaft für Demokratie zu engagieren.⁢ Ein Beispielprojekt ist ⁣die Plattform „Com:unity – Plattform für gelebte Demokratie“, die lokale ‍Initiativen und‍ Aktionen für demokratische ⁣Werte in Saarbrücken vorstellt.Die Arbeiterwohlfahrt setzt ‍sich für die Förderung von Frauenrechten und einen diskriminierungsfreien Umgang miteinander ein.

Im Rahmen des Tanzprojekts „Frauen​ in Bewegung für ​ihre Rechte“⁤ gestalteten Frauen aus verschiedenen Herkunftsländern gemeinsam ‍mit einer Choreografin ein Bühnenprogramm, das auf künstlerische Weise einen⁢ Dialog über das Thema Frauenrechte anstieß. Die‍ Performance fand unter anderem in der Saarbrücker Johanneskirche statt.

Der Verein Dar-in e.V. regte Kinder und Jugendliche anhand des interaktiven Buchprojekts „Tanz ‍der Buchstaben“ dazu ⁤an, sich mit ⁣Themen⁤ wie Diskriminierung, Demokratie und Antirassismus auseinanderzusetzen sowie die eigene ⁣Medienkompetenz zu stärken.

Weitere Informationen und eine Übersicht über die im vergangenen Jahr geförderten Projekte stehen im Internet unter www.saarbruecken.de/demokratie-leben zur Verfügung.

Kontakt: Zuwanderungs- und ‍Integrationsbüro⁣ der ⁢Landeshauptstadt Saarbrücken, Jasmin ‍Gertung, Telefon:⁤ +49​ 681 905-1352, E-Mail: jasmin.gertungDas Zuwanderungs- ‍und ⁣Integrationsbüro (ZIB) in Saarbrücken bietet umfassende Informationen und Unterstützung ‍für​ Zuwanderer ‌und Migranten. Hier erhalten Sie Beratung zu Themen wie Aufenthalt, Arbeit, Bildung und Integration. Das ZIB‍ arbeitet eng mit anderen Behörden ‍und⁢ Organisationen zusammen, um ​eine‍ erfolgreiche Integration in Saarbrücken zu fördern. Besuchen Sie die⁢ offizielle Website der Stadt Saarbrücken,‍ um weitere Informationen zum Zuwanderungs- und Integrationsbüro zu erhalten.


QuelleLandeshauptstadt Saarbrücken
Bildquelle: Landeshauptstadt Saarbrücken



Bildquellen

  • Rathaus St. Johann Saarbrücken: Landeshauptstadt Saarbrücken

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung