Polizei Saarland Bild: © Saarland.de
SAL Polizei / Bild: Landespolizeipräsidium Saarland

Die geplante Polizeireform ist im Gange und in diesem Zusammenhang wird auch ein neuer Sitz für Bereitschaftspolizei, Verkehrsdient und Hundestaffel vorbereitet. Bereits 2019 sollen erste Beamte die Räume in Kirkel beziehen. Umgebaut werden soll das ehemalige Praktiker-Gelände in Kirkel.

Großstandort für die Polizei

Das ehemalige Praktikergelände (mehr als 30.000 Quadratmeter Fläche) soll für rund 7 Millionen Euro umgebaut werden. Hierzu ist z.B. der Neubau von Hallen und Hundezwinger notwendig. Die bestehenden Gebäude werden bedarfsgerecht umgebaut.

Aufgabe von Standort Wackenberg

Wie aus dem Innenministerium zu hören ist, soll der Standort Wackenberg komplett aufgegeben werden. Die notwendige Kernsanierung des Areals würde nach ersten Kalkulationen knapp 20 Millionen Euro verschlingen.

Das großflächige Gelände könne zukünftig als Wohnraum genutzt werden.

Innenminister Bouillon:

„Die Vorteile der Nutzung der Liegenschaft in Kirkel liegen klar auf der Hand: Nicht nur infrastrukturell und technisch bietet die Kräftebündelung im neuen Areal Vorteile, sondern auch wirtschaftlich gewinnt sie deutlich vor der jetzigen Standortverteilung.“

In einer Machbarkeitsstudie wurde herausgefunden, dass das ehemalige Praktikergelände nach einem nutzerspezifischen Umbau gut geeignet ist, um die Bereitschaftspolizei, den Zentralen Verkehrsdienstes (ZVD-Mitte, Dudweiler und ZVD-Ost, Bexbach) und die Diensthundestaffel (derzeit Bexbach) zentral an einem Standort unterzubringen. Die Investition der Verlagerung beläuft sich auf rund 20 Mio. Euro.

Bouillon:

„Der neue Standort in Kirkel wird für unsere Polizei eine nachhaltige Lösung für die bedarfsgerechte und funktionale Unterbringung verschiedener Dienststellen darstellen und sich langfristig positiv auf die Leistungsfähigkeit unserer Polizistinnen und Polizisten auswirken.“

Weitere Investitionen in die saarländische Polizeistruktur

Neben dem Einsatz- und Trainingszentrum Göttelborn, das zum Wintersemester 2018/2019 offiziell eingeweiht wird (Investitionen: rund 6 Mio. Euro) laufen die Kosten- und Detailplanungen für die Groß-Inspektion Saarbrücken (Investitionen: rund 30 Mio. Euro) auf Hochtouren.



Bildquellen

  • Polizei Saarland: Landespolizeipräsidium Saarland
Werbung