WMO: 2021 war eines der sieben wärmsten Jahre

Das Jahr 2021 ist gemessen an der globalen Durchschnittstemperatur eines der sieben wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen.

Umweltministerin: Hochwassergefahr besteht noch lange

Nach Einschätzung von Umweltministerin Steffi Lemke (Grüne) lassen sich Hochwasserkatastrophen wie im vergangenen Jahr im Ahrtal kurzfristig nicht verhindern.

Sturmflut an der Nordsee erwartet

An der Nordsee wird am frühen Mittwochmorgen eine „schwere Sturmflut“ erwartet.

Wetterdienst: 2021 war elftes zu warme Jahr in Folge

Das Jahr 2021 ist in Deutschland das elfte zu warme Jahr in Folge gewesen.

Wetterdienst warnt vor Glatteis

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Glatteis in der Mitte Deutschlands.

Wetterdienst warnt vor Glatteis in Teilen Süddeutschlands

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Glatteis in Teilen Süddeutschlands.

Wetterdienst warnt vor starkem Schneefall in Süddeutschland

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starkem Schneefall in Baden-Württemberg und Bayern.

Wetterdienst warnt vor Sturm in Norddeutschland

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor einem Sturm in Norddeutschland mit orkanartigen Böen an den Küsten.

Wetterdienst: Herbst war zu warm und deutlich zu trocken

Der Herbst 2021 ist in Deutschland zu warm und deutlich zu trocken gewesen.

NRW-Kommunen verlangen 100 Millionen Euro für Hochwasserschutz

Die Kommunen in NRW fordern vom Land eine stärkere finanzielle Unterstützung für vorbeugende Maßnahmen für Starkregen- und Hochwasserereignisse.

Verbraucherschützer für Versicherungspflicht gegen Flutschäden

Nach den Flutkatastrophen in NRW und Rheinland-Pfalz befürwortet die Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) die gestufte Einführung einer Pflichtversicherung.

Sturmflut in Hamburg erwartet

Hamburg droht am frühen Sonntagabend eine Sturmflut.

Flut vom Juli hat Schäden von über 29 Milliarden Euro verursacht

Die Flutkatastrophe vom Juli in Teilen Deutschlands hat nach Berechnungen der Bundesregierung Schäden in der Rekordhöhe von 29,2 Milliarden Euro verursacht.

Verletzte durch Sturm – NRW-Bahnverkehr wieder aufgenommen

Die Sturmtiefs „Ignatz“ und „Hendrik“ haben Personen- und Sachschäden in manchen Teilen Deutschlands verursacht.

Wetterdienst warnt vor Sturm in weiten Teilen Deutschlands

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturm in weiten Teilen Deutschlands.

Studie: Afrika besonders von Folgen des Klimawandels betroffen

Der afrikanische Kontinent ist besonders von den Folgen des Klimawandels betroffen.

Von 2.300 Soldaten sind noch drei im Flutgebiet

Von ursprünglich 2.300 Soldaten sind nur noch drei in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Einsatz.

Bundespräsident fordert schnelle Auszahlung von Flutopferhilfen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fordert eine schnelle Auszahlung der Hilfsgelder an die vom Hochwasser betroffenen Menschen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.

Wetterdienst meldet regenreichsten Sommer seit zehn Jahren

Im Jahr 2021 hat Deutschland den regenreichsten Sommer seit zehn Jahren erlebt.

FDP: Bund muss sich endlich um verseuchten Flutschlamm kümmern

Der FDP-Politiker Markus Herbrand fordert den Bund auf, sich sieben Wochen nach der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz endlich um die Schadstoff- und Keimbelastung in den betroffenen Regionen zu kümmern.

Bundespräsident fordert entschiedene Klimapolitik

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei einer Gedenkzeremonie für die Opfer der Hochwasserkatastrophe in Westdeutschland eine entschiedene Klimapolitik gefordert.

Immer mehr Klimaanlagen importiert

Die Nachfrage nach Klimaanlagen wächst in Deutschland.

Wetterdienst warnt vor Dauerregen im Osten Deutschlands

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor heftigem Stark- sowie Dauerregen im Osten Deutschlands.

Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern in Süddeutschland

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor örtlich schweren Gewittern in Süddeutschland.

Kommunen fordern nach Hochwasser Notgesetz für Wiederaufbau

Die Kommunen haben von der Bundesregierung zahlreiche Gesetzesänderungen für einen schnelleren Wiederaufbau in den Hochwassergebieten von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gefordert.