SV Elversberg: Die Elv zieht ins Saarlandpokal-Viertelfinale ein

Durch den 3:1 (0:0)-Sieg am Mittwochabend beim Oberligisten FV Eppelborn ist unsere Elv ins Viertelfinale um den Saarlandpokal eingezogen. Nach einer torlosen ersten Halbzeit sorgte Luca Schnellbacher nach dem Seitenwechsel […]

Durch den 3:1 (0:0)-Sieg am Mittwochabend beim Oberligisten FV Eppelborn ist unsere Elv ins Viertelfinale um den Saarlandpokal eingezogen. Nach einer torlosen ersten Halbzeit sorgte Luca Schnellbacher nach dem Seitenwechsel für das erste SVE-Tor, anschließend war Valdrin Mustafa nach seiner Einwechslung im Illtalstadion doppelt erfolgreich.

Im SVE-Kader fehlten im Pokal-Achtelfinale dabei verletzungsbedingt Patryk Dragon, Sinan Tekerci, Frank Lehmann und Laurin von Piechowski, auch Felix Müller stand noch nicht wieder zur Verfügung. Dafür war der zuvor krankheitsbedingt fehlende Valdrin Mustafa wieder im Kader. SVE-Trainer Horst Steffen nahm im Pokal-Spiel entsprechend einige Änderungen in der Start-Elv im Vergleich zu den Liga-Spielen vor. In Abwehrkette vor Keeper Nicolas Kristof spielten Gabriel Weiß, Manuel Kober, Luca Menke und Fabian Baumgärtel, darüber hinaus standen neben Elie Laprevotte, Israel Suero Fernández und Manuel Feil noch Nico Karger, Luca Schnellbacher und Semih Sahin von Beginn an auf dem Platz.

Auf dem Kunstrasen in Eppelborn tat sich unsere Elv in der ersten Halbzeit dabei noch schwer, den Abschluss vorm gegnerischen Tor zu finden. Unser Team hatte zwar mehr vom Spiel, brachte aber noch nicht die notwendige Geschwindigkeit auf den Platz und fand zu selten den entscheidenden Pass vorm Tor. Die beste Möglichkeit auf die SVE-Führung hatte in Halbzeit eins nach einer knappen halben Stunde Nico Karger, dessen Abschluss aber knapp am FVE-Kasten vorbeiging. Der Gegner aus Eppelborn spielte derweil phasenweise gut mit, kam zunächst aber auch noch nicht zu nennenswerten Chancen. Die Tore fielen dann nach dem Seitenwechsel: Nach einem Pass von der linken Seite kam Luca Schnellbacher im Strafraum aus zehn Metern frei zum Abschluss und ließ Eppelborns Keeper Konstantin Lorang keine Abwehrchance – das 1:0 (58.). Die Gastgeber gaben sich durch das Gegentor aber nicht auf. Keine zehn Minuten nach dem Führungstreffer konnte Nicolas Kristof einen Standard der Gäste zwar zunächst blocken, im Nachschuss traf Lukas Schido aber zum 1:1-Ausgleich (65.). Nach dem Gegentreffer kam dann allerdings unsere Elv richtig ins Rollen. Es ergaben sich noch einige gute Torraumszenen, unter anderem bei einem sehenswerten Fallrückzieher von Schnellbacher, dazu nahm Horst Steffen noch durch einige Wechsel Einfluss aufs Spiel und belebte damit die Partie weiter. So war es dann auch der eingewechselte Mustafa, der im Pokalspiel für die Entscheidung sorgte: Erst war unser Stürmer nach einer kurz ausgeführten Ecke und der Flanke von Suero mit dem Kopf zur Stelle und brachte die erneute Führung zum 2:1 (76.), wenig später schob er nach einem Pass vom ebenfalls eingewechselten Fellhauer aus kurzer Distanz flach zum 3:1-Endstand ein (78.).

Unterm Strich auch ein verdienter Sieg in Eppelborn, der den Einzug ins Viertelfinale brachte. Auf welchen Gegner die SVE dann trifft, steht noch nicht fest. Nun geht es erstmal wieder in der Regionalliga Südwest an diesem Samstag, 13. November, um 14.00 Uhr mit dem Heimspiel in der URSAPHARM-Arena gegen den FSV Frankfurt weiter.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Christina John

 





Bildquellen:

  • Nachrichten zur SV Elversberg: Regio-Journal

Werbung