Mit einem Punkt ins neue Jahr – 2:2 im Heimspiel gegen Hannover 96

Die Elv der SVE startete mit einem Unentschieden in das […]

Die Elv der SVE startete mit einem Unentschieden in das ‍Jahr 2024. Im ‌Zweitliga-Heimspiel ‍am Samstag gelang es dem Team‌ von Horst Steffen, einen 0:1-Rückstand gegen Hannover 96 ⁢zwischenzeitlich ⁢in eine‌ 2:1-Führung umzukehren. Trotzdem gelang Hannover noch der Ausgleich, und das Spiel endete schließlich 2:2 unentschieden. Die Tore für die SVE erzielten ⁤Jannik⁤ Rochelt und Frederik Jäkel in ‍der ausverkauften URSAPHARM-Arena mit 8.150 Zuschauern aufgrund des Stadionumbaus.

Unser Trainer konnte fast auf den gesamten Kader zurückgreifen, abgesehen von den⁣ Langzeitverletzten und dem⁢ krankheitsbedingten Ausfall von Keeper Tim ⁣Boss. Hannover 96⁢ und die⁢ SVE hatten ähnliche Voraussetzungen in Bezug ⁣auf die Zweitliga-Tabelle, da beide Teams mit 24 Punkten im Mittelfeld standen. ⁤Es war ein Neustart, fast wie zu Beginn der Saison im Sommer. Diesmal war es⁣ jedoch Hannover, das zuerst ‌bei eisigen Temperaturen schockte.Bei‌ eisigen Temperaturen gelang der SVE ⁤ein frühes Tor. In der 8. Minute köpfte Nicolo Tresoldi ​nach einem Eckball der Gäste zum 0:1 ein. Obwohl Nicolas Kristof kurz darauf einen weiteren Versuch von Tresoldi parieren ⁢konnte, gab ⁤es in der Folge nur wenige Torchancen. Die SVE zeigte sich bemüht und erspielte sich mehr Anteile und bessere Offensivaktionen, fand aber selten den Weg durch die⁢ Hannover-Abwehr. Fellhauer (25.) und Wanner (35.) hatten die besten Chancen auf den Ausgleich, verpassten aber knapp ⁤das ⁣erste⁣ SVE-Tor im neuen Jahr. Auf der anderen ‌Seite ‌hatte die Elv⁣ die 96-Offensive lange im Griff,​ erst gegen Ende der ersten Hälfte drehten die Gäste auf. Ein Abschluss verfehlte knapp das Tor der Elversberger, ⁤gegen Sebastian Ernst konnte‍ sich Nicolas Kristof erneut auszeichnen und den knappen 0:1-Rückstand zur Pause festhalten.

Nach der‌ Halbzeitpause erhöhte die SVE ihre‌ Bemühungen und drängte auf den Ausgleich.Der Druck des Spiels blieb zunächst ⁢unverändert, aber dann kam ein Doppelschlag, der das Spiel veränderte. In der 57. Minute gelang ein langer Ball von Fellhauer zu Luca Schnellbacher, der die Kugel im Strafraum behauptete und Jannik Rochelt bediente. Rochelt zögerte ‌nicht lange und schoss zum ⁣1:1 ein! Hannover hatte kaum Zeit, sich⁣ von dem Ausgleich zu erholen. In der ⁤60. Minute verlängerte Fellhauer ‌einen Freistoß an den zweiten Pfosten, wo Freddy Jäkel den Ball aus kurzer Distanz zum 2:1 über die Linie bugsierte – ⁤die Kaiserlinde bebte, die Elv hatte das Spiel gedreht! Hannover hatte in⁢ der zweiten ⁢Halbzeit bis⁤ dato keine nennenswerte Aktion​ gehabt, schlug ‍aber dann genauso eiskalt zu,⁢ wie⁤ zuvor in Halbzeit eins. ⁤Erneut war es Trisoldi, der nach einem Steilpass ⁢zum Abschluss kam und das 2:2 erzielte (69.). In⁢ den letzten 20 Spielminuten hätte der Siegtreffer auf‍ beiden Seiten ‌fallen können.Das⁣ Spiel endete⁣ mit einer gerechten‍ Punkteteilung zum Jahresbeginn, wobei beide Seiten⁤ noch Chancen‌ hatten. Der Doppeltorschütze Tresoldi verfehlte das Tor der Gäste zehn Minuten vor Schluss knapp, während unsere Mannschaft⁣ nur knapp am 96-Keeper Zieler scheiterte.

Ein solider Start für unser​ Team,​ das in der kommenden Woche noch eine ⁢Schippe drauflegen will. Am Samstag, den 27. Januar, steht das Auswärtsspiel gegen Hansa Rostock an. ⁣Alle Informationen sowie den Link zum Ticket-Vorverkauf und zum ‍SVE-Fanbus ⁤nach​ Rostock findet ihr hier.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: SV Elversberg
Bildrechte: SV Elversberg




Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung