Aktuelles von der Spvgg Quierschied
Aktuelles von der Spvgg Quierschied

Nach dem Auftaktsieg gegen Borussia Neunkirchen ging es für unsere 1. Mannschaft am Sonntag zum Derby nach Herrensohr. Am Morgen vor dem Spiel erhielt unser Trainer Thomas Bettinger neben dem feststehenden Ausfall von Meddy Krauß (rote Karte) weitere Hiobsbotschaften. So fielen Lukas Grünbeck und Steven Kuntz kurzfristig krankheitsbedingt aus. Insgesamt fehlten somit 9 Spieler aus dem Kader der 1. Mannschaft.

So brachte Coach Bettinger 3 neue Akteure in die Startelf: Jens Lorang, Max Simonett und Yannik Eiler aus der 2. Mannschaft. 125 Zuschauer waren für die Begegnung zugelassen, unsere Fans aus Quierschied hatten scheinbar beste Beziehungen und so waren gut 70 Wambe-Fans auf dem Sportplatz in Kaltnaggisch. Darüber hinaus etwa 50 am Zaun – außerhalb des Kunstrasen. Und diese sahen ab der 1. Minute eine Mannschaft die das Herz in die Hand holte und leidenschaftlich das Derby beackerte. Quierschied wirkte von Beginn sehr gut geordnet und durch Konter gefährlich gegen die namenhaft besetzte gegnerische Mannschaft.

Die erste gute Chance des Spiels resultierte aus einem Standard: Julian Fernsner zwang in der 23. Minute Torwart Georg Amann zu einer Glanzparade. Eine Minute später reagierte Amann erneut stark. Nach Querpass von rechts scheiterte Lars Kaula am TuS-Schlussmann, danach köpfte „Kauli“ den Abpraller an die Latte.

Herrensohr spielte verhalten, hatte aber dennoch mit Stürmer Valentin Solovej jemanden im Spiel, auf den man immer aufpassen musste. Die erste Torgefahr der Heimelf gab es in der 26. Minute, als Alexander Otto nach innen flankte – und Solovej einen Meter am Kasten von Benny Schmitt vorbei köpfte.

In der 35. Minute erneut gute Chance für die Wambe: Fernsner schoss aus 22 Metern einen Freistoß an die Latte. Quierschied war im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft – mit 0:0 ging es in die Pause.

In der 2. Halbzeit wurde der TuS stärker. Und hatte in der 56. Minute durch Matthias Schneider die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch sein Kopfball nach einer Ecke flog drüber. In der 60. Minute dann das 1:0 für Herrensohr. Alexander Otto zog über links in den Strafraum und schlenzte den Ball sehenswert ins rechte Eck – keine Chance für Schmitt.

Quierschied hatte kurz gebraucht um den Nackenschlag zu verdauen, zeigte dann aber eine tolle Moral und stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Und so gab es zahlreiche Chancen für unsere Sportvereinigung. Doch Torwart Amann war meist zur Stelle, oder es fehlten wenige Zentimeter beim Abschluss nach Angriffen über Außen. In der 88. Minute flog TuS-Abwehrspieler Simon Ikas vom Platz, Herrensohr musste die letzten Minuten zu zehnt auskommen.

Spvgg.-Coach Bettinger orderte in der 4-minütigen Nachspielzeit alles nach vorne, brachte mit Nico Culum u.a. einen groß gewachsenen Spieler für die langen Bälle nach vorne. Und das zahlte sich aus! Der ebenfalls eingewechselte Robin Gehring spielte den Ball in den Sechzehner des TuS. Culum legte gekonnt per Kopf ab, Kaula war zur Stelle und traf zum überfälligen 1:1 Ausgleich. Danach hatte die Wambe sogar die Siegchance, doch Herrensohrs Tim Greulach klärte in letzter Not vor dem einschussbereiten Fernsner.

FB IMG 1599481871191
Für den Aufwand belohnt! Unsere Jungs jubeln über das 1:1. Foto: Willi Jost.

So holte Quierschied am Ende einen Zähler mit nach Hause – und das dank einer starken Vorstellung mehr als verdient! Am kommenden Sonntag kommt die FSG Ottweiler Steinbach nach Quierschied (Anpfiff 15:30 Uhr).

Informationen zum nächsten Heimspiel (z.B. Kartenvorverkauf) folgen.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info

 



Bildquellen
Werbung