Sieg in letzter Sekunde

Aktuelles von der 1. Mannschaft der Spvgg Quierschied
Aktuelles von der 1. Mannschaft der Spvgg Quierschied

Das war mal nix – aber auch gar nix für schwache Nerven! Zumindest wenn man Anhänger des SV Hasborn oder von unserer Sportvereinigung Quierschied ist. Denn bis zur letzten Sekunde war das Nachholspiel vom 15. Spieltag an diesem Mittwochabend zwar spielerisch nicht hochklassig, doch dafür spannend und absolut nervenaufreibend und mit vielem versehen, was ein gutes Spiel braucht.  
Bei Quierschied gab es eine Änderung gegenüber der bitteren 0:1 Niederlage zuhause gegen Schwalbach. Matthias Krauß rückte für Samuel Ikas in die Anfangself. 
Die Wambe begannen auf dem Kunstrasen hinter dem Waldstadion mit sehr viel Druck nach vorne. Und kamen gleich zu besten Chancen: In der 8. Minute vereitelte Schlussmann Marc Silva einen Lupfer bei einer Eins gegen Eins Situation. In der 12. Minute setzte sich Lars Kaula durch, spielte zu Matthias Kraus, doch dessen Schlenzer ging knapp oben rechts vorbei. Fünf Minuten später fast die identische Situation, Krauß kam erneut über halblinks vor das Tor, schoss diesmal aber deutlicher vorbei als in der Szene zuvor. In der 23. Minute dann die verdiente Führung für Quierschied. Julian Fernsner spielte auf Lukas Grünbeck, dieser steuerte auf Silva zu und verwandelte diesmal besser als seine Mitspieler zuvor zum 1:0 für die Wambe.
Die Führung für die Gäste ging absolut in Ordnung, Hasborn fiel zuvor lediglich bei 1,2 Standards gefährlich auf. In der 24. Minute zog Fernsner stramm aus der Distanz ab, doch der Ball flog knapp über die Latte. Quasi aus dem Nichts dann das 1:1 für den Tabellenvorletzten Hasborn. Ein hoher Ball schien sichere Beute für unseren Torwart Benny Schmitt zu sein. Doch der ließ diesen fallen, sodass Niclas Scholl das Leder aus etwa 15 Metern in das Tor lupfen konnte (30.). Kurz danach hatten die Wambe richtig Glück. Johannes Gemmel schob den Ball aus zentraler Position auf den Kasten, scheiterte aber am Pfosten. 
Quierschied konnte nun nicht mehr so viel Druck wie zu Beginn entwickeln und ließ eine weitere Hasborner Chance kurz vor der Pause zu. Julian Frisch scheiterte aber aus 5 Metern an Schmitt. 1:1, so lautete der Halbzeitstand.
Hasborn kam in der zweiten Hälfte genau so zurück auf den Platz, wie sie ihn zum Pausenpfiff verließen. Nämlich mit eigenem Engagement nach vorne. In der 53. Minute hatte die Heimelf von Trainer Heiko Wilhelm die große Möglichkeit auf das 2:1. Nach einem Foul von Lars Kaula trat Christian Lensch zu einem zentral gelegenen Freistoß aus 17 Metern an. Den hart getretenen Schuss ins Torwarteck parierte Schmitt aber stark.
Quierschied bekam vorne keine Bälle mehr fest gemacht, auch weil Coach Thomas Bettinger in der Halbzeit im Sturm verletzungsbedingt wechseln musste. In der 63. Minute dann zweimal hintereinander Zweikampf im Strafraum von Quierschied. Als Hasborn sich nach dem ersten Duell um den Ball lautstark über einen ausgebliebenen Elfmeterpfiff beschwerte, pfiff Schiri Jan Dennmärker Sekunden danach beim zweiten Zweikampf Elfmeter. Beschwerden von Quierschieder Spielern, doch der Schiri blieb dabei. Lensch schnappte sich den Ball und traf zum 2:1 für die Rot-Weißen. Kurz darauf traf Hasborn sogar das dritte Mal ins Quierschieder Tor, doch Dennemärker und sein Asisstent erkannten eine Abseits-Position. In der 76. Minute mal wieder eine Quierschieder Offensivszene. Ein hoch herein getretener Ball landete vor den Füßen von Julian Fernsner, der wirkte etwas überrascht und schoss den Ball aus kurzer Distanz links daneben. 
Nun drehte Quierschied wieder richtig auf. In der 80. Minute Angriff über die rechte Seite, Krauß marschierte in den Strafraum, doch etwa zwei Meter daneben lief ein Hasborner Abwehrspieler dem mit stürmenden Johannes Hell in die Hacken und holte ihn von den Beinen. Dennmärker stand gut, sah das Vergehen und zeigte diesmal auf der anderen Seite auf den Elfmeterpunkt. Matthias Krauß schnappte sich den Ball und traf souverän zum 2:2.
Danach hatten die Wambe die besten Möglichkeiten auf das dritte Tor. Erst schoss Bobby Grünbeck freistehend aus 10 Metern neben das Tor (85.), dann hielt Keeper Silva stark gegen Lars Kaula (90.). 
Doch in der Nachspielzeit konnte Quierschied das Spiel noch auf seine Seite ziehen. Meddy Krauß zog von der Mitte nach halbechts, ließ dabei die Hasborner Abwehrreihe stehen und traf mit einem satten Schuss ins linke Eck zum 3:2. Riesenjubel auf Quierschieder Seite, alle Spieler und auch die Akteure auf der Bank rannten zu ihrem Matchwinner und gratulierten zu diesem wichtigen Treffer. Danach musste unser Team noch eine Standardsituation überstehen, doch dann war Schluss! Was für ein Finish unserer Mannschaft!
Eine turbulente und ereignisreiche Partie endete am Ende mit 3:2 für Quierschied. Der Sieg gegen stark kämpfende Hasborner war aufgrund der Qualität der eigenen Chancen sicher nicht ganz unverdient aber glücklich. Doch danach fragt morgen in Quierschied niemand mehr.
Am Samstag kommt es zum letzten Spiel des Jahres. Der FC Homburg II kommt um 15:00 Uhr nach Quierschied. Dann will unser Team auch zuhause noch einmal einen Dreier holen!
Weiterer Hinweis: Unsere 2. Mannschaft spielt am Sonntag, um 14:30 Uhr kommt Saar 05 II zum Landesliga-Duell ans Franzenhaus.
Bei beiden Spielen gilt natürlich natürlich 3G Regel. Das Clubheim darf nur mit 2G  betreten werden.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info

 

Werbung

Bildquellen:

  • Spvgg Quierschied: Bildrechte beim Autor