Großes Kämpferherz wird mit Punkt belohnt

Am Sonntag ging es für unsere 1. Mannschaft zum in dieser Saison noch ungeschlagenen SV Mettlach. Trainer Thomas Bettinger musste in der Abwehr umbauen. Für den verletzten Marc Maurer spielte Robin Gehring von Beginn an. Quierschied erwischte auf dem großen und tiefen Rasenplatz einen optimalen Start. Mirco Zavaglia eroberte in der 3. Minute etwa 25 …

Großes Kämpferherz wird mit Punkt belohnt Weiterlesen »

Am Sonntag ging es für unsere 1. Mannschaft zum in dieser Saison noch ungeschlagenen SV Mettlach.

Trainer Thomas Bettinger musste in der Abwehr umbauen. Für den verletzten Marc Maurer spielte Robin Gehring von Beginn an. Quierschied erwischte auf dem großen und tiefen Rasenplatz einen optimalen Start. Mirco Zavaglia eroberte in der 3. Minute etwa 25 Meter vor dem Tor stark den Ball gegen die Hintermannschaft der Gastgeber. Matthias Krauß übernahm die Kugel und spielte zu Luca Lambert. Dieser behielt vor dem Tor die Übersicht und legte erneut quer zu Krauß, der eiskalt zum 1:0 für die Wambe vollstreckte. Mettlach musste sich kurz schütteln, versuchte den frühen Rückstand zu egalisieren. Doch außer einem Freistoß aus 17 Metern der in der Mauer landete, hatte der SVM bis dato keine Chance zu verzeichnen.

Gefährlicher wirkten dagegen die Gäste: In der 18. Minute warf Steven Kuntz auf Zavaglia. Der verlängerte und dann zog Krauß über rechts kommend auf das Tor zu und traf mit seinem Abschluss den Außenpfosten.

Nach 20 Minuten dann ein Schockmoment für Quierschied. Nach einem schwierigen Zuspiel in die eigene Hintermannschaft lief ein Mettlacher Spieler voller Tatendrang auf den Ball. Johannes Reichrath kam ein wenig zu spät und traf mit seinem hohen Fuß den Gegenspieler im Gesicht. Schiri David Estes zückte daraufhin die rote Karte. Eine harte Entscheidung, die Wambe mussten nun 70 Minuten in Unterzahl agieren.

Doch trotzdem blieb Quierschied mit den offensiv sehr starken Zavaglia, Krauß und Julian Fernsner gefährlich. In der 34. Minute tauchte Krauß alleine vor Keeper Damir Becker auf, der Mettlacher Torwart hielt aber stark gegen Meddy. Mettlach hatte ebenfalls noch zwei gute Möglichkeiten. Einmal rettete Benny Schmitt glänzend im 1 gegen 1 und kurz vor der Pause ging ein Kopfball von Felix Klemmer haarscharf vorbei. Mit der knappen 1:0 Führung für Quierschied ging es in die Halbzeitpause.

Mettlach drückte die Gäste nach Wiederbeginn tief in die eigene Hälfte. Quierschied musste dabei einen hohen läuferischen Aufwand betreiben, machte aber die Räume geschickt zu sodass der SVM kaum in Richtung Kiste durchkam. Dabei kam es allerdings zu zahlreichen Eckbällen, die die Wambe aber sehr gut weg verteidigten. In der 58. Minute dann tatsächlich das zweite Tor für die Spvgg. Julian Fernsner spielte zu Meddy Krauß. Dieser zog über rechts auf das Tor zu, war schneller am Ball als der rauseilende Damir Becker und verwandelte aus spitzestem Winkel zum 2:0! Eine super Aktion von Krauß.

Quierschied kam dem Dreier ein Stück näher, musste aber weiterhin alles reinwerfen um die permanenten Angriffe zu verteidigen. Mettlach biss sich jedoch die Zähne an der Wambe aus, die beinahe die Entscheidung herbei führten. Krauß flankte von rechts in den Raum, Zavaglia kam etwas überraschend zum Kopfball und setzte die Hereingabe wenige Zentimer am Tor vorbei. Julian Fernsner überlistete Torwart Becker danach um ein Haar in der 65. Minute, als er von der Mittellinie draufzielte, der Mettlacher Schlussmann sich aber lang machte und das Leder rauskrazte.

In der 75. Minute kam Mettlach wieder ran. Nach einer Ecke von der rechten Seite kam Patrick Abrusnikow wuchtig zum Kopfball und verkürzte auf 2:1. Jetzt war klar, Mettlach versucht alles um das Spiel zu drehen. Bei den Wambe gingen so langsam die Kräfte aus, gerade die Offensivreihe musste dem hohen Aufwand in den ersten 60 Minuten Tribut zollen. In der 85. Minute dann der Ausgleich: Felix Klemmer traf nach schöner Einzelleistung mit einem satten Schuss ins rechte Eck. Die Heimelf wollte jetzt unbedingt noch den Sieg. Und hatte zwei riesige Möglichkeiten. U.a. in der letzten Minute, als jedoch Benny Schmitt in letzter Not mit einer Parade seinem Team den Punkt rettete.

Und der war verdient, dank des bärenstarken kämpferischen Auftritts. Wer weiß wie das Spiel mit 11 gegen 11 ausgegangen wäre, denn Quierschied spielte im ersten Abschnitt einen sehr starken Ball und war offensiv kaum in den Griff zu bekommen. Doch mit dem Punkt bei einem sehr guten Gegner – der ebenfalls tolle Moral zeigte – können die Wambe bestens leben.

Am Mittwoch geht es im Pokal nach Friedrichsthal (19:00 Uhr – Infos folgen) und am Samstag kommt der VfL Primstal nach Quierschied (16:00 Uhr). Der Vorverkauf für das nächste Heimspiel startet am heutigen Montag (täglich 16 Uhr im Clubheim).


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info

 

Werbung



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung