Aktuelles von der 1. Mannschaft der Spvgg Quierschied
Aktuelles von der 1. Mannschaft der Spvgg Quierschied

Nach sieben Spielen ohne Niederlage hat es unsere 1. Mannschaft am Mittwochabend wieder erwischt. Beim Auswärtsspiel in Homburg unterlagen die Wambe mit 3:5.

Spvgg.-Trainer Pascal Bauer musste seine Mannschaft gegenüber dem starken Auftritt in Primstal auf einer Position verändern: Mirco Zavaglia fehlte aus beruflichen Gründen, für ihn stürmte Marcel Jung von Beginn an. Die erste gute Szene vor dem Tor hatten die Wambe zu verzeichnen: Schon nach zwei Minuten schoss Julian Fernsner auf das Tor, Eric Höh war mit den Fingerspitzen dran und wehrte den Ball zur Ecke ab. Nur kurz darauf hatte Gaetano Giordano die erste Möglichkeit für den FCH, Benny Schmitt hielt einen abgefälschten Schuss aber stark mit dem Fuß. Homburg zeigte sich mit zahlreichen Verstärkungen aus dem Regionalliga-Kader als äußerst spielstark und legte ein hohes Tempo an den Tag. Quierschied entschied sich bei dem technisch versierten Team mit offenem Visier zu spielen und überließ dem FCH dabei eben auch viel Platz zum kombinieren. Das erhoffte sich FCH II-Trainer Andreas Sorg schon vor dem Spiel, als er Quierschied im Homburger Vorbericht (Homepage FCH) als einen Gegner bezeichnete, der im Gegensatz zum letzten Gegner (SV Rohrbach, Endstand 2:1 für Rohrbach) mitspielen werde, sodass sich daraus eigene Räume auftuen werden.

Und in dieses offene Messer lief Quierschied leider auch. Nach 13 Minuten traf Homburg zum 1:0, Gaetano Giordano traf nach Vorlage über die linke Seite. Die Sportvereinigung hatte selbst viele Aktionen nach vorne, agierte aber etwas unglücklich. Die beste Chance auf den Ausgleich hatte Johannes Reichrath, er scheiterte aus kurzer Distanz an Torwart Eric Höh. Nach 20 Minuten musste Florian Weber bei der Wambe verletzungsbedingt vom Feld. Für ihn kam Philipp Klein ins Spiel. Und dieser hatte beim zweiten Homburger Treffer das Nachsehen, als Giordano nach erneuter Vorlage über links den Zweikampf im Zentrum gewann und somit zum 2:0 traf (27.)

Quierschieds Antwort darauf war gut, Julian Fernsner traf zwei Minuten später zum 2:1 Anschlusstreffer. Die Vorlage dazu gab Sascha Schaum. Die Gäste kamen jetzt immer besser ins Spiel und drängten Homburg in die eigene Hälfte. Doch ein brutaler Schnitzer in der Abwehr begünstigte dann das dritte Tor vom FCH, Valdrin Dakaj nahm das Geschenk an und erzielte das 3:1. Bereits am Samstag leistete unser Team kräftig Mithilfe beim Gegentor, hier muss kompromissloser zu Werke gegangen werden! Quierschieds Team haderte mit dieser Situation und bekam nur eine Minute später das vierte Gegentor. Eric Lickert traf zum 4:1. Wahnsinn was hier für Gastgeschenke verteilt wurden, man muss einfach bemängeln, dass nicht jeder Spieler 100% konzentriert bei seinen Aktionen war. Das war der Unterschied zum Primstal-Spiel.

Homburg II Quierschied 13.03.19

Mit dem deutlichen Spielstand zugunsten von Homburg wurden bei nassem und windigen Wetter die Seiten gewechselt. Zur Pause kam bei Quierschied Lukas Mittermüller für Marcel Jung ins Spiel. Und Quierschied war direkt da! In der 49. Minute traf Julian Fernsner mit einem schönen Schuss aus 20 Metern zum 4:2. Hoffnung keimte wieder auf, zumal die Elf von Pascal Bauer jetzt absolut tonangebend war. Lukas Mittermüller traf in der 52. Minute nur den Außenpfosten – schade da war mehr drin! In der 61. Minute verfehlte ein schöner Schuss von Sascha Schaum nur knapp das Tor. Homburg musste danach den Torwart wechseln, Eric Höh hatte sich schwer am Knie verletzt – an dieser Stelle gute Besserung! In der 70. Minute entschied sich Trainer Bauer bereits „All-in“ zu gehen, hinten wurde auf Dreierkette umgestellt, für Jens Lorang kam Daniel Schönfeld. Leider ergaben sich dadurch noch mehr Freiräume für Homburg, die in der 75. Minute – inmitten der Quierschieder Drangphase – den Sack zumachten. Erneut traf Gioradano zum 5:2.

Die Wambe gaben sich immer noch nicht auf und kamen erneut ran, Reichrath traf nach erneuter Vorlage von Schaum zum 5:3 (80.). Trotz weiterer 10 Minuten plus Nachspielzeit war aber spätestens das fünfte Gegentor zu viel des Guten, sodass wenigstens auch ein Punkt nicht mehr erreicht werden konnte. Dennoch Kompliment an unsere Jungs, dass sie nie aufgaben und alle Nackenschläge versucht haben wegzustecken.

Somit stand Quierschied nach sieben Spielen ohne Niederlage erstmals wieder mit leeren Händen da. Das ist umso bitterer, da im Spiel gegen einen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt wesentlich mehr drin war. Die Wambe müssen nach der Partie gegen den spielstarken Gegner ihre Lehren ziehen, denn am Sonntag kommt mit Auersmacher erneut eine technisch, offensiv starke Mannschaft mit gehörig Tempo auf die Spvgg zu. Homburg gilt es jetzt abzuhaken, freuen wir uns auf das erste Heimspiel am Sonntag um 15.30 Uhr am Franzenhaus!


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info

 



Bildquellen
Werbung