Lukas Kwasniok: „Danke Dirk, ohne dich wären wir nicht hier!“

Der neue Trainer des 1. FC Saarbrücken, Lukas Kwasniok, dankt nach der Partie seinem Vorgänger Dirk Lottner sichtlich emotional.

Mit den Worten „Ich möchte mich auch bei meinem Vorgänger bedanken, denn ohne Ihn wären wir nicht hier. Dirk, Dankeschön, auch wenn wir uns nicht persönlich kennen. Ich darf das jetzt Fortführen, darauf bin ich stolz.“ wandte sich Lukas Kwasniok unmittelbar nach dem Sieg gegen den Karlsruher SC vor dem Sky-Mikrofon an seinen Vorgänger.

Sichtlich bewegt dankte er der Arbeit Lottners, der für viele überraschend trotz Tabellenführung und Einzug in das DFB-Pokal-Achtelfinale seinen Platz räumen musste.

Kwasniok sprach im Sky-Interview emotionalisiert über seine „nicht leichte Zeit bei seinem alten Arbeitgeber“, den „Kaltstart“ aus dem Urlaub heraus mit der neuen Mannschaft und seiner „alten Liebe“ Karlsruher SC, wo er nicht nur als Spieler, sondern auch Als Trainer der U17, U19 und als Interimstrainer der 1. Mannschaft aktiv war.

Er beendete die „emotionalen Worteserie“ mit: „Ich bin jetzt voll blau-schwarz – und glücklich!



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung