2 Stadtführungen durch St. Ingbert

Wer schon immer einmal St. Ingbert mit all seinen geschichtlichen Aspekten kennenlernen wollte, kommt auf den beiden Stadtführungen voll auf seine Kosten. Dabei ist eine …

2 Stadtführungen durch St. Ingbert Weiterlesen »

Wer schon immer einmal St. Ingbert mit all seinen geschichtlichen Aspekten kennenlernen wollte, kommt auf den beiden Stadtführungen voll auf seine Kosten. Dabei ist eine der beiden Führungen kostenlos, die andere beinhaltet zusätzlich ein komplettes Menü, um sämtliche Sinne anzusprechen.

„Weisgerber – á la carte!“

Der Themenrundgang „Weisgerber à la carte“ führt entlang der Biographie des Künstlers durch St. Ingbert. Augenfällige Stationen, verborgene Winkel und interessante Geschichten der Stadt und ihres bekannten Sohnes führen die Besucher auf eine Zeitreise ans Ende des 19. Jahrhunderts. Zu der Zeit, in der St. Ingbert zum Königreich Bayern gehörte, darf die traditionsreiche Küche nicht fehlen. Weisgerbers kreatives Leben, geprägt von seinen vielfältigen Stationen und einer spannenden Epoche überzeugen mit allen Sinnen. Bayrische Lebenskultur, Französisches „Savoir-Vivre“, Italienisches „Dolce Vita“ und nicht zuletzt Saarländische Lebenslust lassen keine Wünsche offen.

Preis: 40 EUR pro Person.

Leistungen:

  • Stadtführung mit Klaus Friedrich
  • Aperitif und Vorspeise
  • Hauptspeise
  • Dessert und Kaffee

Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen, maximal 20 Personen.

  • Termin: Freitag, 6. April 2018
  • Beginn: 18 Uhr
  • Dauer: ca. 4 Stunden

Start des Rundgangs ist vor dem Haupteingang des St. Ingberter Rathauses. Um Anmeldung bis 28. März wird gebeten. Weitere Infos bei Abteilung Biosphäre, Fachkräfte und Tourismus, Julia Roos, Tel: 06894/13-737 oder tourismus@st-ingbert.de.

Werbung

„Auf Weisgerbers Spuren durch das königlich-bayerische St. Ingbert“

  • Termin: Samstag, 14. April 2018
  • Dauer: 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr

Unter dem Motto „Auf Albert Weisgerbers Spuren durch das königlich-bayerische St. Ingbert“ führt dieser Rundgang entlang der Biographie des Künstlers zu allerlei markanten Stationen, aber auch eher verborgenen Winkeln. Er erschließt, dem Lebenslauf des Künstlers folgend, den Pioniergeist der Gründerzeit, das Lebensgefühl der Jahrzehnte zwischen Reichsgründung und Kriegsbeginn sowie die künstlerischen Strömungen der „Belle Epoque“, an denen Weisgerber maßgeblichen Anteil hatte.

In seltener Geschlossenheit erhaltene Bürgerhäuser, Fabrikanlagen und Gotteshäuser stehen dabei ebenso auf dem Programm wie Bruderkrieg und Alltagsleben, Kaiserkult und Klassenkampf: verblüffende Einblicke und ungewöhnliche Ausblicke inklusive.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an dem Stadtspaziergang kostenfrei teilzunehmen.

Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Infos bei Abteilung Biosphäre, Fachkräfte und Tourismus, Julia Roos, Tel: 06894/13-737, E-Mail: tourismus@st-ingbert.de



Bildquellen

  • St. Ingbert: Stadt St. Ingbert, Michael Haßdenteufel

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung