Stadt Völklingen arbeitet weiter an Vorreiterrolle bei der Elektromobilität ­

Die Stadt⁣ Völklingen hat erneut ihre Vorreiterrolle in ​Sachen Elektromobilität […]

Die Stadt⁣ Völklingen hat erneut ihre Vorreiterrolle in ​Sachen Elektromobilität unter Beweis ​gestellt. Vor den Stadtwerken Völklingen wurde ⁤eine neue Schnellladestation in Betrieb genommen, die ⁢Maßstäbe setzt.‌ Innerhalb von 30 bis 60 Minuten können zwei Elektroautos gleichzeitig komplett aufgeladen werden, abhängig ‍von der ‌Ladeleistung, dem aktuellen Akkustand und⁤ den Wetterbedingungen. Im Vergleich zu herkömmlichen Wallboxen ⁣verfügen⁤ Schnellladestationen über eine ‍höhere Leistung. Darüber hinaus wurden im Stadtgebiet 13⁢ neue‍ Ladestationen mit insgesamt 28 Ladepunkten installiert. Davon befinden sich sechs in der Innenstadt, zwei in Ludweiler und jeweils eine in Lauterbach, auf dem⁤ Heidstock, in Geislautern, in Wehrden und‍ in Fürstenhausen. ⁣Die Stadt Völklingen ‍hat ‍sich erfolgreich für das Förderprogramm „Ladeinfrastruktur‌ vor Ort“ der Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen beworben, wodurch ‍80 Prozent​ der Gesamtinvestition von etwa 162.000 Euro durch Fördermittel abgedeckt werden konnten. Die neuen städtischen Ladesäulen ⁢werden von den Stadtwerken ⁢Völklingen betrieben.

Die Stadt Völklingen setzt⁢ gemeinsam​ mit den Stadtwerken Völklingen und den Völklinger⁣ Verkehrsbetrieben, die bis 2031⁣ ihre gesamte ‍Busflotte auf E-Busse umstellen⁢ wollen, seit mehreren‍ Jahren ‌auf eine ganzheitliche Mobilitätswende. Oberbürgermeisterin‍ Christiane Blatt betont, dass die⁤ Stadt Völklingen mit ihrer Mobilitätsoffensive nicht nur im Saarland, sondern deutschlandweit als Vorreiter⁢ agiert. Ziel ist es, den Bürgerinnen und Bürgern durch nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität eine ‍höhere Lebens- und Aufenthaltsqualität zu bieten.

Julian Wollscheidt, Geschäftsführer der Stadtwerke Völklingen Holding GmbH, lobt die Initiative der Stadt Völklingen im⁢ Bereich Elektromobilität ‌als leuchtendes Beispiel für ‍andere Städte ⁣in Deutschland. Die Bereitstellung von Schnellladestationen‌ und zahlreichen Ladepunkten im‌ Stadtgebiet seien große Schritte, ​um den Umstieg auf umweltfreundliche Mobilität ‌zu‍ unterstützen. Es​ sei ermutigend‍ zu sehen, wie die Stadt Völklingen sich für eine erhöhte Lebensqualität der Menschen und gleichzeitig für den Klimaschutz einsetzt.

Das flächendeckende⁢ Angebot an Ladesäulen ‌soll den Umstieg ⁢auf E-Autos für Kfz-Halterinnen und -Halter noch attraktiver machen und somit große Mengen an‌ CO2-Emissionen in ‍der⁤ Region einsparen. Inzwischen verfügt die Stadt‍ Völklingen gemeinsam mit den Stadtwerken Völklingen über knapp 30 E-Ladesäulen mit über 50 Ladepunkten im Stadtgebiet. Zusätzlich ‌gibt es mehr als 30‌ Fahrradboxen ‌mit⁣ Lademöglichkeit für E-Bikes.

Hier sind die neuen Standorte der E-Ladesäulen in‍ Völklingen:
-⁤ Ludweiler, Völklinger Straße,‍ Friedrich-Ebert-Platz
– Ludweiler, Hunsrückstraße, Graf-Ludwig-Gemeinschaftsschule
– Innenstadt, City-Tiefgarage (2 Ladesäulen, die⁤ in ​Kürze installiert werden)
– Innenstadt, Am Hauptbahnhof, Parkplatz hinter Woolworth
– Innenstadt, Marktstraße,‌ Otto-Hemmer-Platz
– ⁢Innenstadt, Stadionstraße, Hermann-Neuberger-Halle
– Innenstadt, Stadionstraße, Verwaltung Stadtwerke
– ⁣Innenstadt, Bismarckstraße 31/Forbacher Passage
– Lauterbach, Köhlerstraße, ⁣Glashüttenplatz
– Geislautern, Am Dietrichsberg, ‍Parkplatz ehem. FW-Gerätehaus
– Fürstenhausen, Saarbrücker Straße, Neue ​Mitte
– Wehrden,‌ Kleine Bergstraße‌ 86-88
– Heidstock, Pestalozziplatz, Mehrzweckhalle


Text: Das Original dieses Textes finden Sie unter diesem Link
Die Bildrechte liegen bei der Stadt Völklingen oder den zuständigen Fotografen.




Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung