KKSaar in Sulzbach Anlaufstelle für Lungenpatienten!

Das Knappschaftsklinikum Saar in Sulzbach hat eine neue Lungen-Fachklinik eingerichtet. Sie deckt das ganze Spektrum der Lungenheilkunde ab.

Innerhalb weniger Wochen hat der neue Chefarzt Dr. Özkan Kalem die Sulzbacher Klinik für Innere Medizin am Knappschaftsklinikum Saar erweitert: Neu hinzugekommen ist der Fachbereich Pneumologie, auch Pulmologie genannt, die Lungenheilkunde. „Wir haben moderne Verfahren etabliert, die man sonst nur in großen Lungenzentren findet“, sagt Dr. Özkan Kalem.

Große Bandbreite 

Unter der Leitung von Dr. Kalem hat die Klinik neue medizinisches Geräte angeschafft und bereits vorhandene Experten eingebunden, darunter Lungenfacharzt Dr. Ulf Such als leitender Oberarzt. „Wir bieten die gesamte Bandbreite der Lungenheilkunde“, so Kalem. Von Asthma über COPD und Lungengerüsterkrankungen (Lungenfibrose, eine typische Bergmannskrankheit) bis hin zu Covid und Post Covid seien alle Patienten willkommen.
Andrea Massone, Geschäftsführerin des KKSaar: „Ich freue mich sehr über unsere neue Pneumologie. Dadurch erhalten auch die Lungenpatienten der Region die Möglichkeit einer wohnortnahen klinischen Versorgung.“ 

Der erste Fall: Krebsverdacht

Dr. Kalem hat bereits die erste komplexe Lungenuntersuchung in Sulzbach unter Einsatz neuester Diagnosetechnik durchgeführt. Bei dem Patienten lag ein Verdacht auf Lungenkrebs vor. „Wir haben eine ultraschallgestützte Lungenspiegelung durchgeführt“, erklärt Dr. Özkan Kalem (für Mediziner: endobronchialer Ultraschall mit transbronchialer Punktion der auffälligen Lymphknoten und des Tumorareals, EBUS-TBNA). Während die Kamera die Bronchien untersucht, zeigt die Ultraschallsonde das Gewebe dahinter, lässt den Arzt sozusagen in die Tiefe blicken. Somit kann er Tumorbereiche entdecken, die mit einer normalen Lungenspiegelung nicht zu sehen sind. Zudem werden die Proben mit einem neuen Verfahren, einem sogenannten Kryo-Gerät entnommen. „Das Gewebe wird einer Kryo-Sonde vereist und dann abgezupft. So erhält die Pathologie eine besonders hochwertige Probe für ein aussagekräftiges Ergebnis.“ 

Werbung

Zu den Verfahren der neuen Sulzbacher Lungenfachklinik gehört auch die Argon-Plasma-Koagulase (APC). Damit werden Blutungen verödet oder Tumoren verkleinert, wenn sie zum Beispiel die Luftröhre oder die Bronchien verschließen. Anschließend besteht auch die Möglichkeit für eine Stentimplantation. Hier wird ein spezielles Rohr in die Luftröhre oder Bronchien implantiert, damit der Tumor nicht erneut wächst und droht die Luftröhre zu verschließen. 

Tumorkonferenz stellt Kooperation sicher

Beim oben genannten Patienten konnte nach anschließender feingeweblicher Untersuchung tatsächlich ein bösartiger Tumor nachgewiesen werden. „Dank der speziellen Diagnostik bereits in einem frühen Stadium, sodass die Heilungschancen für den Patienten größer sind“, erklärt Dr. Kalem. „Hier zeigt sich, dass unser Verfahren der herkömmlichen Lungenspiegelung überlegen ist.“ Die fachgerechte Therapie des Patienten hat er umgehend eingeleitet. Neben dem Facharzt für Pneumologie ist Kalem auch für die medikamentöse Tumortherapie qualifiziert sowie für internistische Intensivmedizin. Eine Tumorkonferenz mit unterschiedlichen Spezialisten für die maßgeschneiderte Krebstherapie gehört zum Behandlungskonzept. Dadurch werden auch weitere Spezialisten und Fachkliniken eingebunden, wie etwa Pathologen und thoraxchirurgische Kliniken.

Klinik Sulzbach wächst und gedeiht

Die Einrichtung der Lungenfachklinik gehört zu einem umfassenden Erweiterungskonzept des Sulzbacher Knappschaftskrankenhauses. Aus der inneren Medizin wurde der Magen-Darm-Bereich (Gastroenterologie) mit dem neuen Chefarzt Dr. Patrizio Merloni bereits als eigenständiger Fachbereich aufgestellt. Im Herbst kommt eine neue Kardiologie samt Herzkatheterlabor zur Versorgung von Herzinfarkten hinzu, ebenfalls mit einem neuen Chefarzt und ebenfalls eine Premiere für den Standort Sulzbach. 



Bildquellen

  • Lungenuntersuchung KKSaar: KKSaar

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung