Katholische Kita St. Marien in Hühnerfeld wird erweitert | Regio-Journal


Katholische Kita St. Marien in Hühnerfeld wird erweitert

Die Kita St. Marien Hühnerfeld wird erweitert. Am Kreisverkehr in Hühnerfeld soll eine neue KiTa entstehen.

Aktuell verfügt die Kita St. Marien in Hühnerfeld über 50 Plätze mit einer Betreuungszeit von 7 bis 14 Uhr. Nach der zwischenzeitlichen Zurverfügungstellung weiterer Räumlichkeiten im Obergeschoss des Gebäudes durch die Kirchengemeinde, sind Rahmenbedingungen geschaffen, das Betreuungsangebot sowohl um Ganztags- als auch Krippenplätze zu erweitern.

Ein Förderprogramm der Bundesregierung im Rahmen der Bekämpfung der Folgen der Corona-Pandemie soll die Erweiterungen mittragen.

Ziel ist es, durch Umbau- und Sanierungsmaßnahmen das Angebot der Kita auf 38 Ganztagesplätze und sechs Krippenplätze umzuwandeln. Es handelt sich bei der Förderung um ein kurzfristiges Sofortprogramm. Die maximale Fördersumme für Maßnahmen in der Stadt Sulzbach wurde nach der Anzahl der Kinder von null bis sechs Jahren auf 141.892,22 Euro festgelegt. Der Bundesanteil der Förderung beträgt 90% der zuwendungsfähigen Kosten, 10% trägt die Sitzkommune, d.h. die Träger der Einrichtungen haben hier keinen Eigenanteil zu leisten. In der jüngsten Finanzausschusssitzung hat das Gremium zugestimmt, dass die Stadt Sulzbach den zehnprozentigen Zuschussanteil von maximal 14.189,22 Euro übernehmen soll.

Neubau einer Kita am Hühnerfelder Kreisel

Die Lebenshilfe Sulzbach-/Fischbachtal hat das Abbruchgrundstück der ehemaligen Umspannstation am Kreisel Hühnerfeld von der Stadt erworben. Auf dem Gelände plant die Lebenshilfe den Neubau einer Kindertagesstätte mit Verwaltungsgebäude und ambulantem Dienst. Auch ein Waldspielplatz und ein waldnaher Parkplatz sind geplant. Das Gebiet ist von der Saarbrücker Straße her erschlossen und wird derzeit als geschotterte Parkfläche genutzt. Der bisherige Park & Ride Parkplatz soll an den Quierschieder Weg verlagert werden. In der jüngsten Stadtratssitzung wurden die Pläne der Lebenshilfe vom Stadtrat einhellig begrüßt und ein entsprechender Bebauungsplan auf den Weg gebracht.

Kita Pastor Hein: Teilsanierung und Zukunftsperspektive des Betreuungsangebotes in Altenwald und Schnappach

In der katholischen Kindertagesstätte Pastor Hein im Stadtteil Altenwald, deren Bauträger das Bistum Trier ist, werden aktuell 50 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren und elf Kinder von null bis drei Jahren betreut. Die Kita ist in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Weil das Dach undicht ist und Sicherheitsmängel, wie zum Beispiel Schimmelbildung im Bereich der Turnhalle durch die eindringende Feuchtigkeit das Gebäude schädigen, hat der Stadtrat in seiner Sitzung Mitte März einstimmig der notwendigen Teilsanierung der Kita und der damit verbundenen Aufrechterhaltung des Kita-Betriebes bis Sommer 2024, in Höhe der durch das Ministerium für Bildung und Kultur anerkannten zuwendungsfähigen Gesamtkosten, zugestimmt. Um für das Betrauungsangebot eine Zukunftsperspektive vorhalten zu können, wurde die Verwaltung vom Rat beauftragt, auf Grundlage des Bodengutachtens, Rahmenbedingungen eines möglichen Neubaus einer Kita im Stadtteil Schnappach zu prüfen. Bei einem Neubau würde man eine bedarfsgerechte sechsgruppige Einrichtung auf dem Grundstück „Fritz-Zolnhofer-Platz“ ins Auge fassen. Dabei wäre mit Gesamtkosten in Höhe von rund 3,9 Mio. Euro zu rechnen. Bei Neubauprojekten durch die Stadt Sulzbach als Sitzkommune liegt die Bezuschussung der durch das Ministerium für Bildung und Kultur anerkannten Gesamtkosten aktuell bei 40% durch das Land und 30% durch den Regionalverband Saarbrücken. Der Eigenanteil durch die Kommune beträgt ebenfalls 30%.





Werbung