Landeshauptstadt begrüßt Engagement von Dudweiler Bürgerinnen und Bürgern im Projekt DuDoMobil

Rathaus St. Johann Saarbrücken | Bild: Landeshauptstadt Saarbrücken
Rathaus St. Johann Saarbrücken | Bild: Landeshauptstadt Saarbrücken

Die Landeshauptstadt Saarbrücken begrüßt das Engagement von Dudweiler Bürgerinnen und Bürgern in dem Projekt DuDoMobil, das eine umweltfreundliche Mobilität fördern will.

Montag, 5. Dezember 2022

Landeshauptstadt begrüßt Engagement von Dudweiler Bürgerinnen und Bürgern im Projekt DuDoMobil

Die Landeshauptstadt Saarbrücken begrüßt das Engagement von Dudweiler Bürgerinnen und Bürgern in dem Projekt DuDoMobil, das eine umweltfreundliche Mobilität fördern will.

Christ/RiesChrist/RiesChrist/Ries

Im Mai dieses Jahres hat die Landeshauptstadt ein Klimaschutzkonzept verabschiedet. Im Rahmen der Erstellung dieses Konzeptes hatte die Verwaltung gesellschaftliche Akteure einbezogen und angefragt, in welcher Weise eine Optimierung in den Bereichen Verkehr, Mobilität und Bauen möglich wäre. Infolge dieser Anfrage, aber auch aufgrund des Interesses an einer nachhaltigen kommunalen Struktur hat sich die BUND Ortsgruppe Saarbrücken bei diesem Thema aktiv eingebracht.

Für den Bereich Mobilität wurde ein Arbeitskreis gebildet, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, unter aktiver Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger gemeinsam den Verkehr zukunftstauglich zu machen. Dabei stehen vor allem die Förderung und Verbesserung der Infrastruktur für Fuß- und Radverkehr sowie für den ÖPNV im Mittelpunkt. Dafür setzt sich das Projekt DuDoMobil ein.

Interaktive Meldefunktion als Herzstück des Projekts

DuDoMobil ist ein neues, zukunftsweisendes Mobilitätsvorhaben für den Saarbrücker Ortsteil Dudweiler, mit Vorbildcharakter für die gesamte Landeshauptstadt und darüber hinaus. Von Beginn an wurden und werden die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbezogen.

Das Projekt sieht eine interaktive Meldefunktion vor. Jeder kann auf dieser Karte als Fußgängerin und Fußgänger, Radfahrerin und Radfahrer beziehungsweise Teilnehmender am ÖPNV Hinweise auf Mängel und gefährliche Verkehrssituationen hinterlegen. Auch können direkt und ohne Umwege Verbesserungsvorschläge und Anregungen in das System mit einfließen. Der Mobilitätsmelder DudoMobil ist abrufbar unter https://mobil.colectif.de/dudo-mobil/.

Bürgermeisterin Barbara Meyer begrüßt das Vorhaben: „DuDoMobil und die Landeshauptstadt verfolgen das gleiche Ziel: die Stärkung des Radverkehrs in Saarbrücken. DuDoMobil ist ein tolles BürgerInnenprojekt, mit dem wir gerne zusammenarbeiten. Und es kann Vorbild sein für eine gesamtstädtische Karte, die unser aktuelles städtisches Angebot erweitern würde. Wir freuen uns auf die Erfahrungen, die wir gemeinsam sammeln, und hoffen auf gute Impulse zur Stärkung der umweltfreundlichen Mobilität in der Landeshauptstadt.“

DuDoMobil wurde von Mitgliedern der BUND Ortsgruppe Saarbrücken entwickelt. Der Arbeitskreis mit Laura Aradilla, Sonia Koch, Eike Ziegler und Peter Rhiem hat über ein halbes Jahr lang intensiv an dem Projekt gearbeitet und Gespräche mit den Verantwortlichen bei der Landeshauptstadt geführt.

Laura Aradilla, Sprecherin des BUND Saarbrücken: „Wir hoffen, dass dieses Mobilitätskonzept ein ‚lernendes System‘ wird: Das Ziel ist, dass Erkenntnisse, Beschwerden und Hinweise auf Risikolagen oder fehlende Infrastruktur mithilfe von DuDoMobil in die städtische Planung und Entwicklung einfließen.“

Mängelreporter der Landeshauptstadt

Die Landeshauptstadt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es bereits städtische Angebote zur Meldung von Mängeln gibt – beispielsweise den Mängelreporter, der in der Saarbrücken App verfügbar ist. Hinweise können auch per Online-Formular unter www.saarbruecken.de/leben_in_saarbruecken/buergerengagement/maengel_melden abgegeben werden. Insbesondere akute Mängel, wie Scherben oder Schäden an Radwegen, sollten daher auch weiterhin auf direktem Wege über das Angebot der Landeshauptstadt gemeldet werden, um eine schnellstmögliche Beseitigung sicherzustellen.

Umwelt und Klima
Mehr zum Thema Umwelt und Klima in Saarbrücken finden Sie hier:

Umwelt und Klima


QuelleLandeshauptstadt Saarbrücken