Dax am Mittag weiter stark – Porsche leidet unter China-Daten

Der Dax ist am Freitag nach einem bereits freundlichen Start in den Handelstag bis zum Mittag weiter klar im grünen Bereich geblieben.

Der Dax ist am Freitag nach einem bereits freundlichen Start in den Handelstag bis zum Mittag weiter klar im grünen Bereich geblieben. Gegen 12:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 16.655 Punkten berechnet, 0,7 Prozent über dem Schlussniveau vom Vortag.

An der Spitze der Kursliste rangierten Siemens Energy, Airbus und die Commerzbank. Ganz unten fanden sich Porsche wieder. Der Autokonzern hatte am Morgen neue Zahlen für das Jahr 2023 veröffentlicht. Demnach konnte Porsche insgesamt zwar mehr Fahrzeuge absetzen, schwächelte aber auf dem chinesischen Markt.

„Die meisten Marktteilnehmer behalten auch am Freitag ihre Scheuklappen auf und ignorieren alle negativen Markteinflüsse“, sagte Marktanalyst Andreas Lipkow. Die US-Makrodaten vom Donnerstag hätten nur sehr wenig auf die Zinsängste eingezahlt.

Auch die vorgelegten Absatzzahlen von Porsche wirkten fast nur partiell auf die Aktien von Porsche ein, so Lipkow weiter. „Die Abstrahleffekte halten sich auf die anderen Unternehmen aus dem Automotivsektor in Grenzen und bleiben auf die anderen zyklischen Branchen aus.“

Die Investoren positionierten sich weiterhin für eine Konjunkturerholung in Europa und kauften dadurch auch größtenteils die Dax-Unternehmen. „Kursrückgänge bei den deutschen Standardtiteln werden für Positionsaufstockungen genutzt“, sagte Lipkow.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,0953 US-Dollar (-0,17 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9130 Euro zu haben. Der Ölpreis stieg unterdessen stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagnachmittag gegen 12 Uhr deutscher Zeit 80,58 US-Dollar, das waren 4,1 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.




Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung