Otte kritisiert kritisiert Pistorius-Plan für Brigade in Litauen

Der stellvertretende Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag, Henning Otte (CDU), hat die Entscheidung von Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) kritisiert, zwei Kampftruppenbataillone aus Bayern und Nordrhein-Westfalen als Kern der neuen Litauen-Brigade an die Nato-Ostflanke zu verlegen.

„Der Minister hat bei der Stationierung zu schnell zu viel zugesagt“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. „Er dünnt damit die Strukturen des Deutschen Heeres weiter aus. Allein die Abgabe von Material an die Ukraine wird zu spät kompensiert, und der Ersatz für die Verlegung der Kampfeinheiten nach Litauen ist lediglich eine Planung.“

Ohne eine elementare Anhebung des Verteidigungshaushaltes, so Otte, sei „das Vorhaben eh auf Sand gebaut“.




Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung