FDP erwartet vom Kanzleramt Bewegung beim Taurus

Der Verteidigungsexperte der FDP-Bundestagsfraktion Marcus Faber geht davon aus, dass es in der Frage der Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern an die Ukraine Bewegung geben wird.

Der Verteidigungsexperte der FDP-Bundestagsfraktion Marcus Faber geht davon aus, dass es in der Frage der Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern an die Ukraine Bewegung geben wird. „Sehen Sie, vor einem Jahr stand ich schon bei Ihnen und das war 14 Tage, bevor dann der Leopard 2 auch freigegeben wurde, nach elf Monaten Debatte“, sagte er am Donnerstag den Sendern RTL und ntv. „Wir reden jetzt seit acht Monaten über den Marschflugkörper Taurus. Ich glaube, vor acht Monaten wussten die meisten noch nicht mal, was das ist.“

Deswegen sei er auch recht zuversichtlich, dass man auch im Kanzleramt, wie der Großteil des Bundestages schon lange, zu der Erkenntnis kommen werde, dass es sinnvoll sei, das zu tun, was Briten und Franzosen schon getan haben, und den Taurus zu liefern.




Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung